_


 

__________________

 

 

___________________________________________________________________
Presse / Aktuelles / News / Archiv


Jahr 2016
                                                      

Kandidatenfest der Freien Wähler Main-Kinzig
23.06.2016

Die Kommunalpolitik spielte am vergangenen Sonntag bei den Freien Wählern Main-Kinzig ausnahmsweise eine untergeordnete Rolle.

Der Vorstand hatte alle seine Kandidaten der Wahlvorschlagsliste zur Kommunalwahl 2016 und deren Angehörige ins Museum Sotzbacher Feuerwehrscheune nach Birstein-Untersotzbach eingeladen. 40 Mitstreiter von Schlüchtern bis Hanau waren der Einladung gefolgt und verbrachten ein paar gemütliche Stunden bei Gegrilltem und kühlen Getränken. Der Kreisvorsitzende Heinz Breitenbach begrüßte zu Beginn die Gäste und dankte diesen in einer kurzen Ansprache für ihre Kandidatur und ihr Engagement im vergangenen Wahlkampf.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Telearbeit wegen erhöhtem Antragsaufkommen
20.03.2016

Wie unlängst berichtet, steht das Kommunale Center für Arbeit (KCA) des Main-Kinzig-Kreises aktuell vor großen Herausforderungen. Mit bis zu 3000 zusätzlichen neuen Anträgen von Asylsuchenden, die Anspruch auf Arbeitslosengeld II haben müsse in den kommenden Monaten gerechnet werden. Um dieser Antragsflut her zu werden, suchen die Kreisverantwortlichen fieberhaft nach neuem Personal für die Sachbearbeitung im KCA.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Plakatierung: Gebührenfreie Kita-Plätze
28.02.2016

Parallel zum Kommunalwahlkampf werben die Freien Wähler Main-Kinzig (FW) weiterhin um Unterschriften für das Volksbegehren „Gebührenfreie KITA-Plätze“. Insgesamt werden hessenweit 87.000 Unterschriften benötigt, damit die Landesregierung das Volksbegehren auf den Weg bringen muss. 

In einem ersten Schritt hatten die Freien Wähler Main-Kinzig die Elternbeiräte der über 200 Kindertagesstätten im Kreis angeschrieben und um deren Unterstützung geworben. Die Resonanz und Rückläufe aus den Elternbeiräten sei sehr positiv, berichten die beiden FW-Kreistagsabgeordneten Alexander Happ und Carsten Kauck.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Gebührenfreie Kitas: Ein verdrängtes Wahlversprechen der CDU
24.02.2016

Mit ihrer Unterstützung des Volksbegehrens für generell gebührenfreie Kindertagesstätten haben die Freien Wähler (FW) in der Öffentlichkeit überwiegend positive Reaktionen hervorgerufen. Wie Kreisvorsitzender Heinz Breitenbach und Fraktionsvorsitzender Jürgen Heim in einer Presseerklärung als Zwischenbilanz mitteilen, sei die Resonanz der Presse auf lokaler und regionaler Ebene sehr wohlwollend gewesen und eine Reihe lokaler Wählergemeinschaften habe das Anliegen für den eigenen Ort übernommen. Lediglich ein Leserbrief habe sich kritisch mit gebührenfreier Kinderbetreuung auseinandergesetzt. Entsprechend positive Rückmeldungen haben die Freien Wähler auch von einer Reihe von Eltern erhalten. Allerdings vermissten die Freien Wähler noch die Resonanz der von ihnen angeschriebenen Elternbeiräte der Kindertagesstätten im Kreis.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Neujahrsempfang der FW Main-Kinzig und der GWL Gemeinsame Wählerliste Bad Soden-Salmünster mit Gastredner Hubert Aiwanger
19.02.2016

Hubert Aiwanger, Bundesvorsitzender der Freien Wähler und Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Bayerischen Landtag, ist der Gastredner beim Neujahrsempfang des Kreisverbandes der Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis und der Gemeinsamen Wählerliste (GWL) Bad Soden-Salmünster. Zu der Veranstaltung am 19. Februar lädt der Vorsitzende der FW Main-Kinzig Heinz Breitenbach und der Vorsitzende der Gemeinsamen Wählerliste Hans-Georg Schießer die Öffentlichkeit sowie Vertreter aus Vereinen,  Politik und Wirtschaft herzlich ein. Beginn des Neujahrsempfangs ist um 20.00 Uhr im Spessart-Forum Bad Soden – Salmünster im Stadtteil Bad Soden. Die musikalische Umrahmung des Neujahrsempfanges übernimmt der Musikverein Cäcilia Bad Soden. 

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Freie Wähler zur medizinischen Versorgung im Main-Kinzig-Kreis
11.02.2016

Die Sicherstellung einer vernünftigen und qualitativ guten medizinischen Versorgung der Bürger im Kreis sehen die Freien Wähler Main-Kinzig als eines ihrer primären politischen Ziele. Ein Garant dieser Versorgung sind dabei die kreiseigenen Main-Kinzig-Kliniken. Diese sind für rund 250.000 Menschen im mittleren und östlichen Main-Kinzig-Kreis Ansprechpartner in puncto medizinische Versorgung. Diesen Bereich der Gesundheitsversorgung gilt es auch in den kommenden fünf Jahren zu festigen und weiter auszubauen. Trotz der widrigen Umstände auf dem Gesundheitsmarkt werden die Freien Wähler sich auch zukünftig für die Selbständigkeit der Main-Kinzig-Kliniken einsetzen.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Sechs Bruchköbeler auf der Kreistagsliste der Freien Wähler
04.02.2016

Die Alternative nach dem Versagen von CDU und SPD 
Bruchköbel/Linsengericht.- erfolgreich kehren die Mitglieder des Bruchköbeler BürgerBundes von der Listenhauptversammlung der Freien Wähler Main-Kinzig zurück. Zahlreiche Mitglieder des BBB sind auch Mitglieder der Freien Wähler Main-Kinzig, um die notwendige Verzahnung der Kommunalpolitik auf Stadt- und Kreisebene zu gewährleisten. Auf der in großer Eintracht und Geschlossenheit verlaufenen Hauptversammlung des Kreisverbands in Linsengericht wurden in geheimer Wahl sechs Mitglieder des BBB auf der Kandidatenliste der Freien Wähler für den Kreistag gewählt, nämlich Christian Clauß auf Platz acht, Alexander Rabold auf Platz 20, Michael Roth auf Platz 28, Harald Hormel auf Platz 36, Patrick Baier auf Platz 53 und Stefanie Held auf Platz 57. Rein von der Anzahl her stellt der BBB damit 10 % der Kreistagskandidaten der Freien Wähler. Durch die Platzierung von Christian Clauß auf Platz acht der Liste wird nach aller Voraussicht auch gewährleistet sein, dass ein Mitglied des BBB im nächsten Kreistag vertreten sein wird.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Kandidaten Altkreis Gelnhausen
03.02.2016

Mit einem Höchstmaß an kommunalpolitischer Kompetenz und langjähriger Erfahrung treten die Freien Wähler Main-Kinzig im Altkreis Gelnhausen zur Kommunalwahl 2016 an. 29 der 61 Kandidaten auf der Liste zur Kreistagswahl der Freien Wähler Main-Kinzig kommen aus den Kommunen zwischen Birstein und Freigericht. Gemeinsam bewerben diese sich mit dem aus Linsengericht kommenden Spitzenkandidat der Freien, Heinz Breitenbach, um die 87 Abgeordnetenmandate im Kreistag. Auf der Kreisebene schon seit zwei Legislaturperioden sind neben Breitenbach der Kreistagsabgeordnete und Demografiebeauftragte des Kreises, Carsten Kauck sowie der Kreisbeigeordnete Herbert Bien aus dem Jossgrund bekannt. Aber auch kommunalpolitische Größen wie die langjährige Fraktionsvorsitzende der Bürger für Gelnhausen, Renate Baumann, ihre Mitstreiter Ottmar Schüll und Bodo Delhey ebenso wie der Freigerichter Erste Beigeordnete Günther Thyriot, der UWG-Fraktionsvorsitzende Gerhard Pfahler und UWG-Ortsverbandsvorsitzende Ortwin Hackenberg.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


 


Schulinvestitionen

02.02.2016

Erfreut zeigten sich Steinaus Erster Stadtrat Heinz Seipel und UBL-Fraktionsvorsitzender Ewald Mattheis über die guten Nachrichten aus dem Kreis. Der Steinauer Kreistagsabgeordnete und Ulmbacher Ortsvorsteher Alexander Happ (FW/UBL) berichtete seinen beiden Kollegen im Rahmen eines Besuches der Steinauer Schulen, dass der Kreis noch in diesem Jahr insgesamt 260.000 Euro in die Brüder-Grimm-Schule in Steinau und in die Bilzbergschule in Ulmbach investiere.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


 

Schlüchtern tritt zur Kommunalwahl an
19.01.2016

Mit einem Höchstmaß an kommunalpolitischer Kompetenz und langjähriger Erfahrung treten die Freien Wähler Main-Kinzig im Altkreis Schlüchtern zur Kommunalwahl 2016 an. 13 der 61 Kandidaten auf der Liste zur Kreistagswahl der Freien Wähler Main-Kinzig kommen aus den Kommunen Schlüchtern, Steinau und Bad Soden-Salmüster.

Gemeinsam bewerben diese sich mit dem Spitzenkandidaten der Freien, Heinz Breitenbach, um die 87 Abgeordnetenmandate im Kreistag.

Prominentester Kandidat aus dieser Region ist mit Sicherheit Steinaus Bürgermeister Malte Jörg Uffeln. Gefolgt vom Steinauer Kreistagsabgeordneten und Ulmbacher Ortsvorsteher Alexander Happ und dem ehemaligen Kreistagsabgeordneten Hans-Konrath Neuroth aus Schlüchtern.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Gebührenfreie Kita-Plätze: Volksbegehren angestrebt
07.01.2016

In Sachen KiTa-frei (flächendeckende gebührenfreie Plätze in Kindertagesstätten) gehen die Freien Wähler Main-Kinzig mit dem Sammeln von Unterschriften für das Volksbegehren in die nächste Runde.

Insgesamt sind für das vom Landesverband der Freien Wähler Hessen angestrebte Volksbegehren landesweit 87.000 Unterschriften erforderlich.

In einer konzertierten Aktion haben die Verantwortlichen der Freien Wähler Main-Kinzig nunmehr die Elternbeiräte sämtlicher Kindertagesstätten im Main-Kinzig-Kreis angeschrieben und in dem Schreiben auf das beabsichtigte Volksbegehren hingewiesen und um Unterstützung gebeten.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Freie Wähler rufen zur Solidarität gegenüber allen Flüchtlingen auf
03.01.2016

Dank an ehrenamtliche Helfer und zugleich Forderungen an Bürgermeister und Landrat gestellt.

Die Freien Wähler Main-Kinzig Kreis haben das Thema Kriegsflüchtlinge und Asylbewerber im Rahmen der jüngsten Vorstandssitzung erneut diskutiert. Man ist sich einig, dass natürlich auch auf den Main-Kinzig Kreis mit all seinen Bürgermeistern, ehrenamtlichen Gemeindevorständen, Stadträten, Integrationslotsen und die vielen anderen ehrenamtlichen Helfern auch in den nächsten Monaten, sogar über Jahre hinaus, schwere Herausforderungen warten werden. Die Spitze ist definitiv nicht erreicht. Daher sind die Freien Wähler der Meinung, es ist an der Zeit den „Hut vor den ehrenamtlichen Helfern zu ziehen“, aber zugleich zum weitermachen auf zu rufen.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 




Jahr 2015
                                                                                                           

FW Main-Kinzig starten mit neuer Homepage ins Wahlkampfjahr 2016
28.12.2015

In dieser Woche fiel der Startschuss für die neue Homepage der Freien Wähler Main-Kinzig, die unter der Adresse www.freiewähler-mkk.de ab sofort zahlreiche Informationen zur kommunalpolitischen Arbeit der hiesigen Freien Wähler bietet.
Die bisherige Homepage war optisch und inhaltlich an ihrem Zenit angekommen, aus diesem Grund haben wir rechtzeitig vor den Kommunalwahlen im März 2016 die Neustrukturierung der Homepage auf den Weg gebracht“, so der Vorsitzende der Freien Wähler Main-Kinzig, Heinz Breitenbach.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 



Freie Wähler  fordern kostenfreie Kitaplätze

28.12.2015

Kreisverband unterstützt  Volksbegehren der Freien Wähler Hessen

Die Freien Wähler (FW) setzen im Wahlkampf auf „gebührenfreie Bildung“. Dazu gehört für die Wählervereinigung vor allem die Betreuung in den Kindertagesstätten. Die Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis unterstützen deshalb das Volksbegehren für eine kostenfreie Kinderbetreuung, das ihr Landesverband mit der Pressekonferenz am 18.12.2015 offiziell auf den Weg gebracht hat. „Höchste Zeit, Kommunen und Eltern zu entlasten“ meint der Sprecher der Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis für den Kita-Bereich, Torsten Gast „in Hessen sind die Zuschüsse zu den Kita-Gebühren der Eltern in fast jeder Gemeinde der größte Haushaltsposten.“

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 



Doppelhaushalt
30.11.2015

Die von der CDU und ihrem Fraktionsvorsitzenden im Kreistag, Michael Reul entfachte Diskussion im Vorfeld der Beratungen des Doppelhaushaltes des Main-Kinzig-Kreises sehen  die Freien Wähler (FW) als Versuch, die durch die neue Gesetzeslage eingetretenen Änderungen im kommunalen Finanzausgleich als Hebel zu  benutzen, die Kreisspitze zu desavouieren und Kommunen gegeneinander auszuspielen. „Die CDU geriert sich als Anwalt der Städte und Gemeinden“ erklären Jürgen Heim, Vorsitzender der  FW-Fraktion im Kreistag  und Heinz Breitenbach, finanzpolitischer Sprecher der Freien Wähler „Sie tut so, als würde der Main-Kinzig-Kreis  selbstherrlich und aus eigenem Gusto die Hebesätze der Schulumlage erhöhen, um seinen Kommunen das Geld aus der Tasche zu ziehen , wo doch  ihr eigener CDU- Finanzminister ausdrücklich die kostendeckende Schulumlageverpflichtung von den Kommunen abverlangt.“

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 



FW Main-Kinzig verabschieden Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2016
20.11.2015

Heinz Breitenbach aus Linsengericht Spitzenkandidat
 
Die Freien Wähler Main-Kinzig ziehen mit Heinz Breitenbach an der Spitze in den Kommunalwahlkampf 2016. Bei der Mitgliederversammlung des Kreisverbandes im Pavillon  des Kaninchenzuchtvereins (Hasenheim) in Linsengericht-Geislitz am Freitagabend  bestätigten die Mitglieder Breitenbach als Spitzenkandidat der Wählervereinigung. Auf Platz zwei nominierten sie ihren Fraktionsvorsitzenden Jürgen Heim aus Langenselbold. Gefolgt vom Demografiebeauftragten des Main-Kinzig-Kreises Carsten Kauck aus Birstein-Untersotzbach auf Platz drei.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Freie Wähler kritisieren CDU-Schönfärberei im Bildungsbereich
14.10.2015

Die Darstellung der hessischen Lehrerversorgung im laufenden Schuljahr, die der Landtagsabgeordnete Michael Reul (CDU) im Kreistag und in der lokalen Presse gibt, wollen die Freien Wähler (FW) nicht unkommentiert lassen. Wer die Lehrerversorgung in Hessen im Zusammenhang mit anderen Bundesländern euphorisch in den Himmel hebe, müsse sich gefallen lassen, wenn seine Aussagen durch einen Blick über die hessischen Landesgrenzen hinaus richtig gestellt werden.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 



Freie Wähler Main-Kinzig bei der Agentur für Arbeit
07.10.2015

Zu einem Arbeitstreffen besuchten Mitglieder des Vorstandes und der Fraktion der Freien Wähler unter der Federführung des Kreisvorsitzenden Heinz Breitenbach und des Fraktionsvorsitzenden Jürgen Heim die Agentur für Arbeit in Hanau. Dabei stellte der bisherige Chef der Agentur Alexander Noblé seine designierte Nachfolgerin Heike Hengster vor. Sie gab einen Überblick über den Stand des Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Main-Kinzig-Kreis.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 



Freie Wähler Main-Kinzig besuchen Grabungsfest in Steinau-Ulmbach
04.10.2015

Auf Vorschlag des Ulmbacher Ortsvorstehers Alexander Happ besuchten Mitglieder der Kreistagsfraktion und des Vorstands der Freien Wähler (FW) unter Führung des Vorsitzenden Heinz Breitenbach die Wüstung Stubach bei Ulmbach. Dorthin hatten das Spessartprojekt, der Heimat- und Kulturverein Ulmbach und die Denkmalschutzbehörde des Main-Kinzig-Kreises die interessiert Öffentlichkeit zu einem „Tag der offenen Grabung“ eingeladen. Auf dem Gelände eines aufgegebenen Dorfes aus dem 14. Jahrhundert präsentierten die verantwortlichen Archäologen und zahlreiche ehrenamtliche Helfer die Grabungsstätte sowie zahlreiche historische  Fundstücke wie Steine, Ofenkacheln, Dachziegel und eine Axt, die  Einblicke in das mittelalterliche Stubach gaben.

Zur vollständigen PressemeldungZum Zeitungsartikel der örtlichen Presse


Nach Oben



Einrichtung eines Hospiz in Gelnhausen
29.08.2015

Erfreut zeigten sich die Bürger für Gelnhausen (BG) über die Ankündigung des Main-Kinzig-Kreises in der Kreisstadt Gelnhausen ein Hospiz einzurichten. Auf einer gemeinsamen Sitzung der BG und der Freien Wähler Main-Kinzig erläuterte der Kreisvorsitzende Heinz Breitenbach das von der Kreiskoalition geplante Vorhaben.


Zum Zeitungsartikel der örtlichen Presse
Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Voller Tank statt InhaltsleereZum Zeitungsartikel der örtlichen Presse
23.07.2015

Gegenwehr: Kauck kommentiert Äußerung von Reul
Siehe Presseartikel
Nach Oben
 


Wahlkampf
21.07.2015

Der Kommunalwahlkampf der CDU hat spätestens mit Aufstellung ihrer Kandidatenliste für den Kreistag begonnen. Wenn der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Reul in seiner Tirade versucht, die Regierungskoalition vom Landrat bis zu den  Freien Wählern alle pauschal abzuwatschen, so ist dies sicherlich beispielhaft für den CDU-Fraktionsvorsitzenden und seinen Umgang mit dem politischen Gegner. Reul ist schließlich kein gänzlich Unbekannter.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Kreis feiert Richtfest auf Hof ReithZum Zeitungsartikel der örtlichen Presse
25.06.2015

Siehe Presseartikel
Nach Oben
 


Wichtige VerkehrsaderZum Zeitungsartikel der örtlichen Presse
25.06.2015

Siehe Presseartikel
Nach Oben
 


Drei Schlüchterner stehen auf der Liste zur KreistagswahlZum Zeitungsartikel der örtlichen Presse
11.06.2015

Siehe Presseartikel
Nach Oben
 


Besuch Hof Reith
12.05.2015

Mitglieder der Kreistagsfraktion und des Vorstands der Freien Wähler (FW) besuchten am Wochenende  Hof Reith in Schlüchtern, um sich einen Eindruck vom Fortgang der Bauarbeiten für die vom Kreistag beschlossene Erweiterung der dortigen Erstaufnahmeunterkunft für Asylbewerber und Flüchtlinge zu machen. Erst im März war unter Führung von Landrat Pipa der Spatenstich für den Neubau erfolgt, inzwischen, stellten die Freien Wähler mit Befriedigung fest, wird bereits der erste Stock des Gebäudes in Angriff genommen.

Zum Zeitungsartikel der örtlichen Presse

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Zum Zeitungsartikel der örtlichen PresseWunderbare Leistungsschau aus 13 Ländern
11.05.2015

Freie Wähler Main-Kinzig waren mit dabei.
Nach Oben


Bürger für Hanau (BfH) und Freie Wähler Main-Kinzig (FW) besuchen die Kreisverkehrsgesellschaft Main-Kinzig (KVG)
25.04.2015

Mobilität ist einer der Schlüsselbegriffe in der modernen Gesellschaft und damit auch ein wichtiges Thema im Main-Kinzig-Kreis. Deshalb trafen sich die "Freien Wähler Main-Kinzig“ (FW)  und die Wählergemeinschaft "Bürger für Hanau" (BfH) zu einem Informationsgespräch und zum Meinungsaustausch in den Räumen der Kreisgesellschaft Main-Kinzig (KVG). Deren Geschäftsführer Volker Rahm zeigte sich in seinen Ausführungen, was die Stadt Hanau betrifft, zufrieden mit dem neu gestalteten Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) am Freiheitsplatz. Nach intensiven Gesprächen der KVG und  beteiligter Busunternehmen mit der Stadt sei man zu einem guten Ergebnis gekommen. Leider, so Volker Rahm,  könne der Main-Kinzig-Kreis als größter Flächenkreis  Hessens in Sachen ÖPNV nicht als homogenes Gebiet betrachtet werden. Während in Städten wie Hanau eine gute Auslastung der Busse vorherrscht, habe man bei den Überlandlinien insbesondere im Nordostkreis gerade an Wochenenden nur sehr geringe Fahrgastzahlen. Hier war der Kreis bei der Erstellung seines Nahverkehrsplans gefordert nach bezahlbaren Alternativen zu suchen, so der stellvertretende Kreisvorsitzende der Freien Wähler und Demografiebeauftragte des Kreises, Carsten Kauck. Das Anruf-Sammeltaxi (AST) habe sich hier nach anfänglichen Schwierigkeiten zu einer Erfolgsstory im ländlichen Bereich des Kreises entwickelt, stellte die Prokuristin der KVG, Sonja Landschreiber fest.

Zur vollständigen PressemeldungNach Oben
 


Bürger für Frankfurt unter W. Hübner wurden aus dem hessischen Landesverbandes der Freien Wähler ausgeschlossen
24.04.2015

Die Freien Wähler Main Kinzig begrüßen und unterstützen den mit sofortiger Wirkung vollzogenen Ausschluss der Ortsgruppierung Bürger für Frankfurt  Freie Wähler Frankfurt unter der Leitung von Fraktionsvorsitzendem Hübner aus dem Landesverband  der Freien Wähler Hessen.

Die Gruppierung wurde auf Wunsch mehrerer Kreisverbände der Freien Wähler in Hessen und gemäß Vorstandbeschluss des erweiterten Landesverbandes ausgeschlossen und darf fortan nicht mehr mit dem Namen FREIE WÄHLER auftreten, informierte Kreisvorstandsmitglied Jürgen Heim, der auch im erweiterten Landesvorstand der Freien Wähler Hessen sitzt. Die zunehmend nach rechts tendierende politische Ausrichtung der „Freien Wähler im Römer“ ist auch für den Kreisverband der Freien Wähler Main-Kinzig der sich zentral und weltoffen einordnet, nicht weiter hinnehmbar. Insbesondere Hübners Hinwendung zur AfD und die Unterstützung der PEGIDA-Demonstrationen sind mit den politischen Grundsätzen der Freien Wähler unvereinbar, so der Kreisvorsitzende Heinz Breitbach.  Zum Zeitungsartikel der örtlichen Presse

Zur vollständigen Pressemeldung Nach Oben


Freie Wähler rüsten ihren Vorstand auf! 
29.03.2015

Mit altbewährtem Team ins Kommunalwahljahr 2016, so das Ergebnis der Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Main-Kinzig. Die Mitglieder des Kreisverbandes bestätigten bei ihrem Treffen vergangene Woche in Langenselbold ihren Vorsitzenden Heinz Breitenbach (Linsengericht) und seinen Stellvertreter Carsten Kauck (Birstein) in ihren Ämtern. Verstärkt wird die Vorstandsspitze durch den Bruchköbeler Christian Clauß, der als weiterer Stellvertreter von Breitenbach den Wahlkampf der Freien Wählern in den sozialen Netzwerken managen soll. “ Zum Zeitungsartikel der örtlichen Presse

Zur vollständigen Pressemeldung Nach Oben 


Freie Wähler des Landesverbandes Hessen mit neuem Vorstand / Rudolf Schulz Landesvorsitzender
21.02.2015

Aufbruch mit neuer Mannschaft
Schöffengrund/Gießen. Der Landesverband der Freien Wähler - FWG Hessen e.V. hat seit Samstag einen neuen Vorstand. Mit Rudolf Schulz als neuem Landesvorsitzenden an der Spitze und einem jungen, dynamischen, aber auch erfahrenen und inhaltlich breit aufgestellten Team im Rücken hat sich die Interessenvertretung aller parteiungebundenen Bürgerinnen und Bürger auf Landesebeneden den Erfolg der Freien Wähler bei den Kommunal- und Kreistagswahlen 2016 in Hessen zum Ziel gesetzt.

Die Landesdelegiertenkonferenz der Freien Wähler Hessen am 21. Februar 2015 in Schöffengrund (Lahn-Dill-Kreis) stellt für den Landesverband eine personelle, organisatorische und inhaltliche Zäsur dar. Nachdem der bisherige Landesvorsitzende Walter Öhlenschläger nicht mehr zur Wiederwahl angetreten war und auch der Großteil des Vorstandes aus beruflichen oder privaten Gründen für eine neuerliche Amtszeit nicht zur Verfügung stand, hatte Rudolf Schulz, bislang stellvertretender Landesvorsitzender und Kreisvorsitzender Offenbach-Land, seinen Hut in den Ring geworfen. In einer kämpferischen Rede entwarf er ein neues, modernes Bild des Landesverbandes der Freien Wähler als starker Partner und Dienstleister der Orts- und Kreisverbände.

Zur vollständigen Pressemeldung Nach Oben  


Freie Wähler üben Solidarität mit Biebergemünd und Niederdorfelden 
30.01.2015

Die Freien Wähler (FW) im Main-Kinzig-Kreis fordern von der Hessischen Landesregierung, die in der Neuordnung des kommunalen Finanzausgleichs geplante „Solidaritätsumlage“ für finanzstärkere Kommunen nicht einzuführen. In einer Presseerklärung solidarisieren sie sich mit den Protesten der Gemeinden Biebergemünd und Niederdorfelden und anderer Kommunen, die die Verfassungsmäßigkeit der neuen Umlage anzweifeln. Niederdorfelden und Biebergemünd gehören zu den 33 Kommunen in Hessen, die nach Einschätzung des Finanzministeriums im Überfluss leben und deshalb abundante Kommunen genannt werden. Für den Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler, Jürgen Heim, ist eine solche Terminologie der „blanke Hohn.“ Alle Kommunen in Hessen, auch die von der Umlage betroffenen, hätten die gleichen Probleme. „Sie wissen nicht, wo das Geld für die Aufgaben herkommen soll, die ihnen Bund und Land übertragen haben. “

Zur vollständigen Pressemeldung Nach Oben  


Verlagerung der Kommunalaufsicht 
19.01.2015

Die Fraktion der Freien Wähler(FW) im Kreistag begrüßt die Absicht der hessischen Landesregierung, die Kommunalaufsicht über die kreisangehörigen Städte und Gemeinden vorerst bei den Landratsämtern zu belassen. Wie der FW-Fraktionsvorsitzende Jürgen Heim in einer Presserklärung berichtet, habe Innenminister Beuth (CDU) im Landtag auf eine parlamentarische Anfrage geantwortet, dass eine Verlagerung der kommunalen Finanzaufsicht von den Landräten auf die Regierungspräsidenten bis auf weiteres nicht zu erwarten sei. Es werde vielmehr auch in den nächsten Jahren bei der jetzigen Regelung bleiben.

Zur vollständigen Pressemeldung Nach Oben   


Umgestaltung Hanauer Hauptbahnhof 
08.01.2015

Als einen wichtigen Schritt auf dem Weg zum Bau der nordmainischen S-Bahn bewerten die Freien Wähler (FW) den Vertrag zur Umgestaltung des Hanauer Hauptbahnhofes, den die Stadt Hanau, die Deutsche Bahn und der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) zum Abschluss des Jahres 2014 unterzeichnet haben. Zwar sei die Modernisierung des Hanauer Hauptbahnhofes nicht an den Bau der künftigen nordmainischen S-Bahn gekoppelt, doch nach Einschätzung des Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler im Kreistag, Jürgen Heim, ist mit der geplanten Sanierung des Bahnhofes auch der Bau der S-Bahn-Strecke nach Frankfurt ein guter Schritt näher gerückt. Dies gelte, obwohl das S-Bahn-Projekt sich weiterhin im Planungsstadium befinde und die Finanzierungszusagen bisher nicht vollständig seien.Zum Zeitungsartikel der örtlichen Presse

Zur vollständigen Pressemeldung Nach Oben    


Kosten Asylbewerber 
06.01.2015

Was hat die steigende Anzahl von Asylbewerbern und Flüchtlingen mit dem kommunalen Finanzausgleich zu tun? Nach Meinung der Freien Wähler (FW) im Kreistag „sehr viel“, jedenfalls solange der Hessische Finanzminister die Hilfen für Asylbewerber und Flüchtlinge bei der vom Staatsgerichthof angeordneten Bedarfsermittlung für eine angemessene Finanzausstattung der Kommunen unberücksichtigt lasse, obwohl hier keine vollständige Kostenerstattung durch das Land erfolge. Damit setze, so der finanzpolitische Sprecher der Freien Wähler, Heinz Breitenbach, das Land die Politik der Nichtbeachtung der Kostenprobleme der Kommunen bei Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge, die Bürgermeister und Kommunalpolitiker seit Monaten beklagen, auch für die Zukunft fort und stelle die Kommunen vor immer größere Probleme. Zum Zeitungsartikel der örtlichen Presse
 

Zur vollständigen Pressemeldung Nach Oben     




Jahr 2014
                                                                                                           

Klausurtagung der Freien Wähler
31.12.2014

Auf der  Klausurtagung der Fraktion der Freien Wähler im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises zum Abschluss des Jahres 2015 nahm die Auseinandersetzung mit dem von der Landesregierung geplanten kommunalen Finanzausgleich breiten Raum ein und stand im Mittelpunkt der Diskussion. Dabei kritisierte der Fraktionsvorsitzende Jürgen Heim besonders, dass die Gesamtsumme, die das Land für den Finanzausgleich 2016 zur Verfügung zu stellen beabsichtige, nahezu unverändert geblieben sei und nur anders verteilt werde. Das Finanzministerium habe erklärt, es habe lediglich ungefähr vier Milliarden Euro zur Verfügung. Mehr könne wegen der beschlossenen Schuldenbremse nicht ausgegeben werden.
Zum Zeitungsartikel der örtlichen Presse

Zur vollständigen Pressemeldung Nach Oben      


Freie Wähler im Meinungsaustausch mit Bundesagentur für Arbeit
17.11.2014

Beim Arbeitstreffen mit dem Chef der Bundesagentur für Arbeit, Alexander Noblé, informierten sich die Mitglieder des Vorstands und der Fraktion der Freien Wähler (FW) unter Führung des Kreisvorsitzenden Heinz Breitenbach und des Fraktionsvorsitzenden Jürgen Heim über die Entwicklungstendenzen des Arbeitsmarktes in Deutschland und der Region. Die aktuelle Arbeitslosenquote im Main-Kinzig-Kreis betrage, so berichtete Noblé, derzeit 4,9%, nach 5,2% im Juli dieses Jahres. Dies sei besser als der Bundestrend. Allerdings bestehe aufgrund der Struktur des Main-Kinzig-Kreis ein gewisses Risiko von Arbeitsplatzverlusten im Osten des Kreises. Auch schlage sich die durchaus positive Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland nur bedingt auf den Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit nieder. Diese steige langsam, aber anhaltend. Dagegen entwickle sich der Ausbildungsmarkt positiv und sei im Wesentlichen ausgeglichen. Volkswirtschaftliche Sorgen bereite dagegen nach wie vor die nicht geringe Zahl von Jugendlichen in Warteschleifen, die dem Ausbildungsmarkt nicht zur Verfügung stehen. 

Zur vollständigen Pressemeldung Nach Oben     


Freie Wähler besuchen Eigenbetrieb Abfallwirtschaft
05.06.2014

Bei ihren Besuchen der Eigenbetriebe des Main-Kinzig-Kreise machten Mitglieder der Fraktion der Freien Wähler  unter der Führung des Kreisausschussmitgliedes Herbert Bien und des Fraktionsvorsitzenden Jürgen Heim in dieser Woche Station auf einem in den letzten Jahrzehnten des vergangenen Jahrhunderts entstandenen neuen Berg unweit von Gelnhausen-Hailer. Begleitet wurden sie von Freien Wählern aus der Gemeinde Jossgrund. Der Berg ist der Gipfel der ehemaligen Mülldeponie Gelnhausen-Hailer. Hier betreibt der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Main-Kinzig-Kreises Einrichtungen wie die Müllumschlagstation, das Zwischenlager für nicht gefährliche Abfälle, die Sperrmüllsortieranlage, die Kleinmengenannahme und das Wertstoffsammelzentrum.

Zur vollständigen Pressemeldung Nach Oben     
 


Vorstellung des Senioren-Dependance Modells im Ronneburger Hügelland durch Bürgermeister Michael Göllner
15.02.2014

Informationsbesuch der FW Main-Kinzig und der Bürgerliste/FWG Linsengericht in Hammersbach-Marköbel

Am Samstagnachmittag trafen sich Mandatsträger der Freien Wähler Main-Kinzig und der Bürgerliste / FWG Linsengericht, darunter auch die Fraktionsvorsitzenden Jürgen Heim und Heinz Breitenbach und der Linsengerichter Bürgermeisterkandidat Werner Fischer, mit dem Hammersbacher Bürgermeister Michael Göllner im Historischen Rathaus in Hammersbach-Marköbel.

Der Ort war mit Marköbel bewusst gewählt worden, denn dort errichten die kreiseigenen Alten- und Pflegezentren gemeinnützige GmbH in diesem Jahr auf einem von der Gemeinde Hammersbach per Erbbaurechtsvertrag zur Verfügung gestellten Grundstück in zentraler Lage eine Dependance ihres neuen viergliedrigen Seniorenpflegezentrums im Ronneburger Hügelland.

„Wie wir erfahren haben, sind die Einrichtungen in Neuberg und in Limeshain bereits im Bau, nun folgen Hammersbach-Marköbel und schließlich Ronneburg, wobei das mit 4 Hausgemeinschaften mit jeweils 10 Plätzen größte Gebäude in Marköbel entsteht“, so    BGL-/FWG Bürgermeisterkandidat Werner Fischer.

Zur vollständigen Pressemeldung Nach Oben      

 




Jahr 2013
                                                                                                           

Freie Wähler im Meinungsaustausch mit Agentur für Arbeit
21.11.2013

Pressemeldung

Hanau  - Beim Arbeitstreffen mit dem Chef der Bundesagentur für Arbeit, Alexander Noblé, informierten sich die Mitglieder der Fraktion und des Vorstandes der Freien Wähler (FW) unter Führung des Fraktionsvorsitzenden Jürgen Heim und des Demografiebeauftragten Carsten Kauck  über die Entwicklungstendenzen des Arbeitsmarktes in Deutschland und der Region. Die aktuelle Arbeitslosenquote im Main-Kinzig-Kreis betrage, so berichtete Noblé, derzeit 5%, nach 5,2% im Juli dieses Jahres. Allerdings seien bei dieser Zahl die Arbeitsplatzverluste bei den Firmen My Toys in Langenselbold, Joh in Gelnhausen und Alsa in Steinau noch nicht verarbeitet. Auch schlage sich die positive Entwicklung des Bruttoinlandsprodukts in Deutschland und  nur bedingt in Abbau der Arbeitslosigkeit nieder.  Insbesondere der Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit stocke. Dagegen sei die Gesamtzahl der Erwerbstätigen weiterhin steigend und werde im Juni 2014 mit Wahrscheinlichkeit bei rund 42 Millionen Personen liegen. Auch der Ausbildungsmarkt sei im Wesentlichen ausgeglichen und es gäbe keine unversorgten Bewerber.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 


Besuch der Bildungspartner (BiP)
10.10.2013

Pressemeldung

Mit Befriedigung verfolgten die Mitglieder der Fraktion der Freien Wähler (FW) die Ausführungen des Geschäftsführers der Bildungspartner Main-Kinzig (BiP) Horst Günther bei ihrem Arbeitsbesuch im Bildungshaus in Gelnhausen. Kreisvorsitzender Heinz Breitenbach, Fraktionsvorsitzender Jürgen Heim und  Demografiebeauftragter Carsten Kauck  zeigten sich besonders von dem eigenständigen Weg der Bildungspartner GmbH beeindruckt.  Die Freien Wähler waren 2012 im Verein mit SPD und Grünen im Kreistag maßgeblich verantwortlich, dass die gemeinnützige Bildungspartner von Januar 2013 an nicht mehr als Teil der Main-Kinzig-Kliniken, sondern als hundertprozentige Tochtergesellschaft des Main-Kinzig-Kreises geführt wird. Dem Aufsichtsrat, der  ausschließlich die Belange der BiP behandelt, gehören seitdem auch die vom Kreistag gewählten politischen Vertreter an.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 


FW Main-Kinzig besuchen Wasserverband Kinzig in Wächtersbach-Neudorf
10.10.2013

Hochwasserschutz im Kinzigtal muss höheren Stellenwert bekommen

Die Kreistagsfraktion der Freien Wähler besuchte den Wasserverband Kinzig in Wächtersbach-Neudorf um sich einen aktuellen Überblick über derzeit anstehende Maßnahmen im Verbandsgebiet zu verschaffen. Der Geschäftsführer des Wasserverbandes Kinzig, Holger Scheffler, erläuterte den Freien Wähler, zunächst Aufgaben und Ziele, des seit 1972 für die Wasserbeschaffung und den Hochwasserschutz verantwortlichen Zweckverbandes im Main-Kinzig-Kreis. „Die drei derzeit in Rede stehenden Hochwasserrückhaltebecken in Bad Soden Salmünster an der Salz, in Wächtersbach- Weilers und in Birstein-Illnhausen/Lahnemühle  an der Bracht sind für einen nachhaltigen Hochwasserschutz im Kinzigtal unabdingbar“, so der stellvertretende Fraktionsvorsitzende aus Birstein, Carsten Kauck, in seiner Bewertung der geplanten Projekte.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 


Freie Wähler (FW) optimieren Internetauftritt
10.06.2013

In dieser Woche fällt der Startschuss für die neue Homepage der Freien Wähler des Main-Kinzig-Kreises, die unter der Adresse www.freiewähler-mkk.de ab sofort die neuesten Informationen zur kommunalpolitischen Arbeit der Wählergemeinschaft bietet.
„Die bisherige Homepage war optisch und inhaltlich an ihrem Zenit angekommen. Aus diesem Grund haben wir mit Christian Clauß einen Webmaster aus dem neu gewählten  Vorstand gewonnen, der sich um die Neustrukturierung und Optimierung gekümmert hat“ so der FW-Vorsitzende Heinz Breitenbach. 

Zur vollständigen Pressemeldung

Nach Oben
 


Nahverkehrsplan MKK
02.06.2013

Am 21. Juni steht der Nahverkehrsplan auf der Tagesordnung des Kreistages. Die Beratungen laufen in den Fraktionen auf Hochtouren. Jetzt trafen sich Fraktion und Vorstand der Freien Wähler in Bad Soden-Salmünster mit dem Geschäftsführer der Kreisverkehrsgesellschaft, Volker Rahm. Der Demografiebeauftragte der Freien Wähler, Carsten Kauck, geht von der Zustimmung seiner Fraktion zu dem Vorhaben aus: „Wir haben uns detailliert mit  der  Entwicklung  des Schülerverkehrs und den Angeboten des Öffentlichen Personennahverkehrs im ländlichen Raum beschäftigt.“

Zur vollständigen Pressemeldung

Nach Oben 
 



Kompromissfähigkeit statt provokanter Kante
G.T. Interview mit dem Vorsitzenden der FW Main-Kinzig Heinz Breitenbach  aus Linsengericht
29.05.2013
  1. Wie bewerten Sie die Rolle, die die Freien Wähler in der Kreiskoalition spielen?

Wir sehen uns als Garant einer bürgernahen und ideologiefreien Sachpolitik, die auch in schwierigen Phasen versucht, pragmatische und an den Bedürfnissen der Menschen orientierte Entscheidungen zu treffen. Beispielhaft  mag hier die Diskussion um den Bestand der kleinen Grundschulen im Bergwinkel stehen. Hier ist es der Koalition durch das von ihr getragene Mediationsverfahren gelungen, einen befriedigenden und von allen Beteiligten akzeptierten Kompromiss zu erreichen. Die Stärke der Freien Wähler  ist dabei immer unsere  Unabhängigkeit von irgendwelchen landes- oder bundespolitischen Vorgaben.  Dies gibt uns die Freiheit, auf kommunale Ebene allein unter lokalen und regionalen Gesichtspunkten zu agieren und lässt schnelle und auch unbürokratische Lösungen zu.

Zur vollständigen PressemeldungZum Zeitungsartikel der örtlichen Presse


Nach Oben 
 


Freie Wähler Hochtaunus, Main-Taunus und Main-Kinzig besuchen Main-Kinzig-Kliniken in Gelnhausen
05.05.2013

Die Kreistagsfraktionen der Freien Wähler des Hochtaunus-, Main-Taunus- und Main-Kinzig-Kreises hatten vor einigen Wochen bei einem Treffen in Oberursel eine engere Zusammenarbeit vereinbart. Diese Verabredung fand nun ihren ersten praktischen Niederschlag durch die Besichtigung der Main-Kinzig-Kliniken, zu der der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises, Heinz Breitenbach, die befreundeten Wählergemeinschaften eingeladen hatte.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben 
 



Freie Wähler im Rhein Main Gebiet wollen enger zusammenarbeiten
04.04.2013

Oberursel/Linsengericht - Die Kreistagsfraktionen der Freien Wähler des Hochtaunus-, Main-Kinzig- und Main-Taunus-Kreises wollen enger zusammenarbeiten. Dies ist das Ergebnis eines Strategiegesprächs, das am 27. Februar in Oberursel stattfand. Als Themen von gemeinsamem Interesse wurden unter anderem Einsparungsmöglichkeiten  in den defizitären Haushalten der Kreise und Kommunen, die Breitbandversorgung und die Gesundheitsfürsorge identifiziert.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben 
 



Demografiebeauftragter zieht Bilanz
02.02.2013

Zu Beginn des neuen Jahres blickt der ehrenamtliche Demografiebeauftragte des Main-Kinzig-Kreises, Carsten Kauck (Freie Wähler) in einem Pressegespräch, auf seine Aktivitäten im vergangenen Jahr zurück und gibt einen Ausblick in die Zukunft.

Sein Wirken im letzten Jahr war erfolgreich und ein positives Fazit könne gezogen werden, so das Feedback das er von seinen Kollegen bekomme. Es sei gelungen, das Thema Demografischer Wandel und die damit verbundenen Herausforderungen aber auch die Chancen mehr in den Fokus des politischen Handelns im Main-Kinzig-Kreis zu rücken.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Gelungener Informationsbesuch der Bürgerliste Linsengericht und der FW Main Kinzig im Seniorenzentrum Biebergemünd-Kassel
31.01.2013

Die Bürgerliste / FWG Linsengericht informierte sich kürzlich gemeinsam mit den Freien Wählern Main-Kinzig über die Pflegesituation im Seniorenzentrum Biebergemünd-Kassel. Vom Geschäftsführer der Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises gemeinnützige GmbH (kurz: APZ), Dieter Bien, sowie Einrichtungsleiter Adrian Imkeller wurden den interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern sehr kompetent und anschaulich die Unternehmensgeschichte und -philosophie, die aktuellen Projekte, sowie die Einrichtung in Biebergemünd- Kassel präsentiert und im Anschluss auch eine Wohngruppe besichtigt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 

 

Politik der Regionalität gefordert. Neujahrsempfang der Freien Wähler Main-Kinzig in Pfaffenhausen mit Gastredner Günther Felbinger.
14.01.2013

Viel Politikprominenz hatte sich eingefunden zum Neujahrsempfang des Kreisverbandes der Freien Wähler des Main-Kinzig-Kreises und der FWG Jossgrund in der Dorfscheune in Pfaffenhausen. Gemeinsam mit dem FWG-Kreisvorsitzenden Heinz Breitenbach begrüßte Herbert Bien, stellvertretender Vorsitzender der FWG Jossgrund, die zahlreich erschienenen Gäste .

Zur vollständigen Pressemeldung Nach Oben
 




Jahr 2012
                                                                                                           

 

Freie Wähler informieren sich bei der Agentur für Arbeit
05.11.2012

Anlass zur Freude über die derzeitige Arbeitslosenquote im Main-Kinzig-Kreis hatten die Mitglieder der Fraktion und des Vorstandes der Freien Wähler (FW) unter Führung des Kreisvorsitzenden Heinz Breitenbach und des Demografiebeauftragten Carsten Kauck bei ihrem Arbeitstreffen mit dem Chef der Bundesagentur für Arbeit, Alexander Noblé, in der Arbeitsagentur in Hanau. Zwar sei, so berichtete Noblé, die übliche Herbstbelebung auf dem Arbeitsmarkt ausgeblieben, doch weise der Main-Kinzig-Kreis mit aktuell 4,9 Prozent hessenweit weiterhin eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten auf. Auch der Ausbildungsmarkt sei im Wesentlichen ausgeglichen und die Stellensituation mit der im Vorjahr vergleichbar.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Demografiebeauftragter begrüßt Mediationsverfahren
18.05.2012

In der Debatte um die Schulentwicklung im Bergwinkel appelliert der ehrenamtliche Demografiebeauftragte des Main-Kinzig-Kreises, Carsten Kauck, an alle Beteiligten, die Gesprächsfäden nicht abreißen zu lassen. Er begrüßt daher ausdrücklich das von Landrat Erich Pipa vorgeschlagene ergebnisoffene Mediationsverfahren. „Ein runder Tisch“ so Kauck „hat schon häufig Wunder bewirkt und auch total gegensätzliche Interessen zusammen gebracht.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



20 jähriges Jubiläum de Malteser in Schlüchtern
03.05.2012

Freie Wähler Main-Kinzig und BBB überbringen Grüße an den Präsidenten des MHD. Die Feier zum 20 jährigen Jubiläum des Malteser Hilfsdienst in Schlüchtern begann mit einer Heiligen Messe in der St. Bonifatius-Kirche. Das nicht erwartete sonnige Wetter lud zu einer deftigen Erbensuppe oder einem Stück Kuchen ein. Zum Auftakt für das 20-jährige Jubiläum begrüßte der Ritter des Malteserordens und Präsident des Malteserhilfsdienstes (MHD) Constantin von Brandenstein-Zeppelin alle anwesenden Gäste im Vereinshaus der Georg-Flemmig-Straße.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 


Jürgen Heim wundert sich anlässlich der Personaldebatte über die „plötzliche Unkenntnis der CDU“

25.03.2012

„Die CDU kann sich wohl nicht damit abfinden, dass sie für ihre völlig unrealistischen Anträge im Kreistag keine Mehrheit bekommt“, kommentiert Jürgen Heim, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler, die jüngsten Attacken der Opposition. Mit der Behauptung, Landrat Pipa hätte die Unwahrheit gesagt, erweise sich die Partei erneut als schlechter Verlierer.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



3. Neujahrsempfang der FW Main-Kinzig am Sonntag 15. Januar 2012 mit dem Landrat des Odenwaldkreises Dietrich Kübler in der Freigerichthalle in Altenmittlau
07.01.2012

Der Landrat des Odenwaldkreises, Dietrich Kübler, ÜWG, ist der Gastredner beim 3. Neujahrsempfang des Kreisverbandes der Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis. Zu der Veranstaltung am Sonntag, 15. Januar 2012, lädt der Vorsitzende der FW Main-Kinzig, Heinz Breitenbach, die Öffentlichkeit sowie Vertreter aus Vereinen, Politik und Wirtschaft herzlich ein. Beginn des Neujahrsempfangs der Freien Wähler ist um 11.00 Uhr in der Freigerichthalle in Altenmittlau.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Land verantwortlich für Finanzmisere der Kommunen
07.01.2012

Nicht alle Kassen sind leer, das Geld des Staates ist nach Ansicht des Fraktionsvorsitzenden der Freien Wähler (FW) im Kreistag, Jürgen Heim, jedoch ungerecht verteilt. Mit einer Klage vor dem hessischen Staatsgerichtshof soll jetzt erreicht werden, dass den Landkreisen die Mittel zukommen, die sie brauchen, um ihre gesetzlich vorgeschriebenen Aufgaben zu erfüllen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 




Jahr 2011
                                                                                                           

 

Freie Wähler: Unverständnis an CDU-Kritik zum Demografiebeauftragten
24.11.2011

Als Versuch, den in der Hauptsatzung des Main-Kinzig-Kreises vorgesehenen Demografiebeauftragten bereits vor seiner Wahl in ein schiefes Licht zu rücken, bewerten die Freien Wähler (FW) die Aufforderung der CDU an den Kreisausschuss, dem Kreistag eine Aufstellung der Kompetenzen und Aufgaben des Demografiebeauftragten vorzulegen sowie Auskunft über entstehende Kosten zu geben. „Durchschaubar und scheinheilig“ nennt der Vorsitzende der FW-Fraktion im Kreistag, Jürgen Heim, den Text der CDU-Presserklärung. „Hier wird nur versucht, Verwirrung zu säen. Der Demografiebeauftragte ist nicht Beauftragter des Kreisausschusses, sondern des Kreistags. Der Kreisausschuss ist daher überhaupt kein Ansprechpartner. Auch tun die Christdemokraten so, als hätten sie von der Funktion eines Demografiebeauftragten zum ersten Mal gehört. Dabei war ihr ehemaliger Fraktionschef Rolf Müller der Vorsitzende der Enquetekommission des Hessischen Landtags zum demografischen Wandel und somit quasi oberster Demografiebeauftragter Hessens. Offenbar jedoch ist sein Wirken mit dem personellen Revirement und dem Erstarken von Reul als Fraktionsvorsitzender und Tauber als Kreisvorsitzender in der Main-Kinzig-CDU bereits in Vergessenheit geraten.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Scheurle - Freie Wähler sehen Objektivität nicht gegeben
24.11.2011

„Der Bürgerliste in Linsengericht sei Dank“ vermerkt der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Kreistag, Jürgen Heim, in einer Presseerklärung. „Sie hat herausgefunden, dass der Gesprächspartner der Delegation aus dem Main-Kinzig-Kreis bei dem Gespräch im Bundesverkehrsministerium in Berlin über den Fluglärm im Kinzigtal, Prof. Klaus-Dieter Scheurle, neben seinen Funktionen als Staatssekretär mit der Zuständigkeit für die Luftfahrt und als Vorsitzender der Deutschen Flugsicherung auch noch der Vertreter des Bundes im Aufsichtsrat des Flughafenbetreibers Fraport ist.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler erneuern Kritik an Bundestagsabgeordneten Peter Tauber
24.11.2011

Die Freien Wähler wiederholen ihre Kritik an der Halbzeitbilanz des Bundestagabgeordneten Dr. Peter Tauber. Ihr Fraktionsvorsitzender Jürgen Heim kommentiert: „Offenbar haben wir mit unserer Beurteilung seiner Arbeit ins Schwarze getroffen, wenn der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Heger der CDU im Kreistag derart polemisch reagiert und uns bloßes „Gemeckere“ vorwirft. Dabei haben wir eigentlich nur auf die Schwierigkeiten eines Neulings auf dem Berliner Parkett hingewiesen, der mit mehr oder weniger Erfolg versucht, die Parteispitzen auf sich und die Probleme des Main-Kinzig-Kreises aufmerksam zu machen.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler beziehen Stellung zu Taubers Zwischenbilanz
19.10.2011

Mit Distanz verfolgen die Freien Wähler die veröffentlichte Halbzeitbilanz des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Peter Tauber anlässlich seiner zweijährigen Tätigkeit im Berliner Reichstag. „Für uns“ so kommentiert der FW-Fraktionsvorsitzende Jürgen Heim, „liegen die Schwerpunkt von Taubers Darstellung zu sehr im Atmosphärischen und zu wenig in den inhaltlichen Fragestellungen, die Politik ausmachen. Wir hätten uns einen Rechenschaftsbericht über sein Verhalten als Abgeordneter bei relevanten politischen Entscheidungen der schwarz-gelben Koalition gewünscht. Ihm waren jedoch offensichtlich weder die Abschaffung der Wehrpflicht noch die Wende der CDU bei der Atompolitik wichtig genug, sie in einiger Ausführlichkeit darzustellen. Selbst die wahrhaft umstrittenen Maßnahmen der CDU-FDP-Koalition zur Euro-Rettung, die die Haushaltssituation in Deutschland möglicherweise auf Jahrzehnte beeinflussen werden, haben wir in der Darstellungen seiner Pressekonferenz vergeblich gesucht. Dabei herrscht gerade hier immenser Erklärungsbedarf.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Schließung des Amtsgerichts Schlüchtern beschlossene Sache
19.09.2011

Einigkeit darüber, dass die Zusammenlegung oder Auflösung von Gerichten nichts bringt außer teueren Umzügen und der Anmietung neuer Immobilien, herrschte beim Treffen der Freien Wähler (FW) mit dem Sprecher des Arbeitskreise „Pro Amtsgericht“, Georg Franke. „Jeder weiß“, fasst der Ulmbacher Ortvorsteher und Kreistagsabgeordneter Alexander Happ die Diskussion der FW-Fraktion zusammen, dass bei Gerichten vor Ort eine bessere Identifizierung, mehr Bürgernähe und Akzeptanz und deshalb auch eine größere Effektivität vorherrscht als in anonymen Großgerichten mit bis 80 Richtern. Jeder weiß es, nur die Koalition aus CDU und FDP in Wiesbaden will es nicht wahrhaben.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler empört über Anhörung
23.08.2011

Empört zeigen sich die Vorsitzenden der Kreistagsfraktionen von SPD, Klaus Schejna, der Grünen, Reiner Bousonville und der Freien Wählern (FW), Jürgen Heim, über die Anhörung zu den von Justizminister Hahn (FDP) geplanten Schließungen einer ganzen Reihe von Gerichten in Hessen, die vergangene Woche im Rechtsausschuss des Landtages in Wiesbaden stattgefunden hat. Im Main-Kinzig-Kreis sind von den Plänen des FDP-Ministers das Arbeitsgericht in Hanau und das Amtsgericht in Schlüchtern betroffen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler: Hessische Landesregierung ordnet Ausbluten der Städte und Gemeinden an
17.08.2011

Der Kreisverband der Freien Wähler Main-Kinzig zeigt sich besorgt über die weiterhin äußerst angespannte Haushaltssituation der Städte und Gemeinden. Auch viele Hessische Landkreise seien hoffnungslos überschuldet und könnten die Finanzmisere aus eigener Kraft schon lange nicht mehr lösen. Hier und da mögen auch kostenträchtige, überzogene Projekte verantwortlich sein, der weitaus größere Teil der Schulden resultiere jedoch aus der Erledigung von Aufgaben, die den Kreisen und Kommunen von der Landesregierung zugewiesen würden – ohne dass ihnen dafür die entsprechende Finanzausstattung zuteil werden würde.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Neue Kreiskoalition offiziell - Freie Wähler, SPD und Bündnis 90/Die Grünen unterzeichnen Koalitionsvertrag
26.06.2011

Knapp drei Monate nach der Kommunalwahl unterzeichneten die Koalitionspartner von Freien Wähler, SPD und Bündnis 90/Die Grünen den gemeinsamen Koalitionsvertrag im Stadtteilzentrum Hanau. Mit den Unterschriften unter dem 7-seitigen Koalitionsvertrag ist nunmehr die Koalition von Freien Wählern, SPD und Bündnis 90/Die Grünen im Main-Kinzig-Kreis perfekt. Die Mitgliederversammlungen aller drei Partner hatten zuvor den Vereinbarungen im Koalitionsvertrag zugestimmt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Kreistagsfraktion der Freien Wähler hat sich konstituiert
17.04.2011

Jürgen Heim weiter Vorsitzender – Carsten Kauck u. Heinz Breitenbach Stellvertreter.

Jürgen Heim aus Langenselbold bleibt weiterhin Vorsitzender der FW-Kreistagsfraktion. Im Rahmen ihrer konstituierenden Fraktionssitzung wählten die Mitglieder der Fraktion Jürgen Heim einstimmig erneut zu ihrem Vorsitzenden. Carsten Kauck aus Birstein und der Linsengerichter Heinz Breitenbach übernehmen die Funktion der Stellvertreter.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler Main-Kinzig sehr zufrieden mit ihrem Wahlergebnis
02.04.2011

Die Freien Wähler Main-Kinzig freuen sich über ihr Abschneiden bei der Kommunalwahl am 27. März 2011. Mit fünf Prozent der Gesamtstimmen konnten die Freien Wähler ihre vier Mandate im Kreistag halten und haben auch wieder einen Sitz im Kreisausschuss sicher.

Die Kreistagsfraktion besteht in der neuen Legislaturperiode aus Jürgen Heim (Langenselbold), Heinz Breitenbach (Linsengericht), Herbert Bien (Jossgrund) und Carsten Kauck (Birstein). Erster Nachrücker wäre Alexander Happ (Steinau).

Als Erfolg werten die Freien Wähler auch das Abschneiden bei der Landratswahl. Hier hat der Kandidat der Freien Wähler, der 38-jährige Carsten Kauck aus Birstein 5,4 % der abgegebenen Stimmen erhalten.

Zur vollständigen Pressemeldung

Nach Oben



Carsten Kauck: Schuldenbremse ist Flucht aus der Verantwortung
20.03.2011

Unmittelbar vor der Volksabstimmung über die Aufnahme einer Schuldenbremse  in die Hessische Verfassung rufen die Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis (FW) dazu auf, die geplante Verfassungsänderung abzulehnen. Sie fordern die Bürgerinnen und Bürger auf am 27. März mit „Nein“ zu stimmen.  „Wir brauchen“ so der FW-Landratskandidat Carsten Kauck  in einer Presseerklärung, „in Hessen keine Schuldenbremse. Wir brauchen Politiker, die in der Lage sind, mit dem zur Verfügung stehenden Geld verantwortungsvoll umzugehen. Dazu gehört wie im privaten Leben auch, zur richtigen Zeit und an den richtigen Stellen zu sparen und dann wieder zur richtigen Zeit und für die richtigen Vorhaben, einen Kredit aufzunehmen. Die Politiker müssen sich fiskalischen Debatten stellen, abwägen und entscheiden Und zwar heute, wie im Jahre 2020. Alles andere ist Flucht aus der Verantwortung.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Rechtsantragsstelle keine Alternative zum Amtsgericht Schlüchtern
14.03.2011

Als pure Augenwischerei bezeichnet der Birsteiner Kreistagsabgeordnete und Landratskandidat der Freien Wähler(FW), Carsten Kauck, den Vorschlag des CDU- Landtagabgeordneten Rolf Müller, als Alternative zur vollständigen Schließung des Amtsgerichts, in Schlüchtern eine Rechtsantragsstelle einzurichten. Auch der Ulmbacher Ortsvorsteher Alexander Happ sieht für Schlüchtern kaum einen Vorteil in Müllers Idee. „Der Vorschlag ist weder Fisch noch Fleisch und in keinem Fall geeignet, einen eventuellen Wegfall des Amtsgerichts auszugleichen.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Landratskandidat Carsten Kauck besucht Kletter-Spezial-Einheit Bad-Soden Salmünster
28.02.2011

Beeindruckt von der Produktvielfalt und der Angebotsbreite der Kletter-Spezial-Einheit zeigte sich der Birsteiner Kreistagabgeordnete und Landratskandidat der Freien Wähler, Carsten Kauck, beim Besuch des mittelständischen Unternehmens in Bad Soden-Salmünster. Carsten Kauck war einer Einladung des Geschäftsführers der Kletter-Spezial-Einheit, Manuel Marburger, gefolgt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler: Kritik an der geltenden Parteienfinanzierung
28.02.2011

Öl ins Feuer der Auseinandersetzung mit den etablierten Parteien gießt der Landratskandidat der Freien Wähler des Main-Kinzig-Kreises (FW), Carsten Kauck vor Beginn der heißen Phase des Kommunalwahlkampfes in einer Presseerklärung. Nach seiner Ansicht sollten die Parteien in finanziell schwierigen Zeiten mit gutem Beispiel vorangehen und den Gürtel enger schnallen. So sei es nicht hinnehmbar, dass die im Landtag vertretenen Parteien beim Landtagswahlkampf gegenüber dem Land Hessen eine Wahlkampfkostenerstattung ohne Nachweis geltend machen könnten. Berechnet nach dem veröffentlichen Endergebnis der Landtagswahlen im Jahr 2009 hätten demnach die CDU gut vier Millionen Euro, die SPD 2,6 Millionen, die FDP knapp 1,8 Millionen, die Grünen 1,5 Millionen und die Linken fast 600.000 Euro erhalten.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler für Erhalt des Amtsgerichts in Schlüchtern
28.02.2011

Scharfe Kritik an der beabsichtigten Schließung des Schlüchterner Amtsgericht am Ende dieses Jahres und dem Auftritt des FDP-Staatssekretärs Dr. Rudolf Kriszeleit bei der Bürgerversammlung in Schlüchtern äußern der Ulmbacher Ortsvorsteher und Kreistagskandidat der Freien Wähler (FW), Alexander Happ, und der Birsteiner Abgeordnete und  FW-Landratskandidat, Carsten Kauck.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler starten heiße Phase des Wahlkampfes
13.02.2011

Als Auftakt der heißen Phase des Kommunalwahlkampfes präsentieren die Freien Wähler Main–Kinzig (FW) ihre Plakate für die Kreistagswahl am 27. März. Mit den Slogans „Generationswechsel“ und „Bürgerwille verdient Respekt“ wollen die Freien Wähler um die Stimmen der Bürgerinnen und Bürger im Kreis werben.

„Wir haben mit Carsten Kauck einen engagierten Kommunalpolitiker als Landratskandidaten, der einer neuen Generation angehört und bereit ist, Verantwortung im Kreis zu übernehmen“ sagt der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Kreistag, Jürgen Heim. „ Carsten Kauck steht für den Wechsel und für frischen Wind in der Kreispolitik.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Klage gegen Staudinger: FW entäuscht von Verhalten der SPD und den Grünen
10.02.2011

Die Freien Wähler (FW) bedauern die Entscheidung des Kreistages des Main-Kinzig-Kreises, sich nicht der Klage der Stadt Hanau vor dem Hessischen Verwaltungsgericht gegen die Erweiterung des Kohlekraftwerkes Staudinger in Großkrotzenburg anzuschließen. „Mir standen die Haare zu Berge“ sagt der FW- Landratskandidat, CarstenKauck, in einer Presseerklärung über den Parteienstreit zwischen SPD und Grünen. „Es gab eine Mehrheit im Kreistag, der Stadt Hanau bei ihrer Auseinandersetzung mit Staudinger juristisch zur Seite zu stehen. Und dann blockieren sich SPD und Grüne gegenseitig.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Carsten Kauck: Schuldenbremse ist Etikettenschwindel 
04.02.2011

Rechtzeitig vor der Volksabstimmung über die Aufnahme einer Schuldenbremse  in die Hessische Verfassung haben die Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis (FW) sich auf eine klar ablehnende Haltung festgelegt. Sie fordern die Bürgerinnen und Bürger auf am 27. März mit „Nein“ zu stimmen  Wie der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und Landratskandidat, Carsten Kauck,  in einer Presseerklärung mitteilt, halten die Freien  Wähler die Schuldenbremse für einen reinen Etikettenschwindel. Für diese Position werden sie bis zur Kommunalwahl werben und streiten.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 




Jahr 2010
                                                                                                           

 

Finanzdezernent Frenz und CDU-Bürgermeister im Kreis knicken vor Spitze der Landes-CDU ein
19.12.2010

Einen Kotau vor den CDU-Parteifreunden in Wiesbaden werfen die Freien Wähler (FW) dem Ersten Beigeordneten und Finanzdezernenten, Günter Frenz, und den CDU-Bürgermeistern des Main-Kinzig-Kreises vor. Der Birsteiner Abgeordnete und FW-Landratskandidat Carsten Kauck berichtet: „Die Rathauchefs und hauptamtlichen Stadträte von 26 Kommunen im Main-Kinzig-Kreis haben sich zusammen mit Landrat Erich Pipa und dem Zweiten Kreisbeigeordneten Andre Kavai in einem gemeinsamen Appell an die MKK-Landtagsabgeordneten gewandt und diese aufgefordert, den Vorschlag der Landesregierung auf Reduzierung des kommunalen Finanzausgleiches um jährlich 344 Millionen Euro ab dem Jahr 2011 nicht mit zu tragen. Einige Kommunalpolitiker jedoch haben den Appell nicht mit unterzeichnet. In letzter Minute abgesprungen sind Finanzdezernent Günter Frenz und die CDU-Bürgermeister im Kreis.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Landratskandidat Carsten Kauck besucht Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes in Gelnhausen
17.12.2010

Auf Einladung des Geschäftsführers Michael Kronberg besuchten der Landratskandidat der Freien Wähler, Carsten Kauck, und Mitglieder der FW-Fraktion im Kreistag den Kreisverband des Roten Kreuzes in Gelnhausen. Die Fraktion der Freien Wähler hatte um den Termin gebeten, um sich aus erster Hand ein Bild über die Aufgaben und die Arbeit des DRK zu machen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler bei der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern
13.12.2010

Auf Einladung des Hauptgeschäftsführers Hartwig Rohde besuchte der Landratskandidat der Freien Wähler, Carsten Kauck, und der Vorsitzende der FW-Kreistagsfraktion, Jürgen Heim, die Industrie- und Handelskammer (IHK) in Hanau. Die Fraktion der Freien Wähler hatte um den Termin gebeten, um sich aus erster Hand ein Bild über die Arbeit der IHK und die derzeitige wirtschaftliche Entwicklung im Main-Kinzig-Kreis zu machen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Fehlende Klassenräume an den Linsengerichter Schulen
13.12.2010

Die Bürgerliste/FWG Linsengericht und die Freien Wähler Main-Kinzig waren bei zwei Informationsterminen an der Haselaschule in Linsengericht-Altenhaßlau und der Geisbergschule in Linsengericht-Eidengesäß vor Ort, um sich ein Bild der Raumkapazitäten an beiden Schulen zu machen. Nach Feststellung der Wählergemeinschaften stoßen diese insbesondere an der Geisbergschule bereits jetzt an ihre Grenzen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Carsten Kauck bei der BWG
12.11.2010

Der Schuldenberg des Main-Kinzig-Kreises von 500 Millionen Euro und die desolate Situation der Kommunalfinanzen waren die beherrschenden Themen beim Besuch des Landratskandidaten der Freien Wähler (FW), Carsten Kauck, bei der Bürgerlichen- Wählergemeinschaft (BWG) in Sinntal-Sterbfritz. Deren Vorsitzender, Hans Gibietz, hatte Carsten Kauck und den FW-Kreisvorsitzenden, Heinz Breitenbach, zu einer Versammlung der BWG-Fraktion geladen.

Zur vollständigen Pressemeldung

Nach Oben
 



Carsten Kauck bei den Freien Wählern in Gründau
31.10.2010

Breiten Raum nahmen die kommunalpolitischen Themen der Gemeinde Gründau beim Treffen der Fraktion der Freien Wähler Gründau mit Carsten Kauck, dem FW-Landratskandidaten im Main-Kinzig-Kreis für die Landratswahl im März 2011 ein. Dabei sicherte Carsten Kauck den Gründauer Abgeordneten die Unterstützung der FW-Kreistagsfraktion beim weiteren Ausbau der Anton-Calaminus-Schule zu, falls die zu den Herbstferien verspätet aufgestellten Container den längerfristigen Ansprüchen der Schule und der Schüler nicht genügen können. Auch die Auswirkungen der Ampelanlage auf der Höhe der ADAC-Anlage auf die Verkehrssituation auf der B 457 sollen weiter beobachtet werden. Grundsätzlich bevorzugt Kauck allerdings einen Kreisel an diesem für Gründau wichtigen Knotenpunkt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler unterstützen Klage gegen das Land
31.08.2010

Als lange überfälligen Schritt in die richtige Richtung bewertet der Birsteiner Kreistagsabgeordnete und Landratskandidat der Freien Wähler (FW), Carsten Kauck, die Ankündigung der hessischen Landkreise, gegen die vom Land beabsichtigte Kürzung des kommunalen Finanzausgleiches um 360 Millionen Euro vor den Staatsgerichtshof ziehen zu wollen. Mit dem anstehenden Gerichtsgang sehen die Freien Wähler ihre bisherige Kritik an der hessischen Landesregierung bestätigt. Bereits im April hatten sie den Kreisausschuss des Main-Kinzig-Kreises in einer Presserklärung aufgefordert, gegen die drohende finanzielle Austrocknung der Kommunen gerichtlich vorzugehen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Carsten Kauck will Initiativen zum Lärmschutz - Landratskandidat der Freien Wähler in Bad Soden-Salmünster
24.08.2010

„Lärmschutz ist Menschenschutz und muss höchste Priorität haben.“ Diesen Grundsatz bekräftigte der Kreistagsabgeordnete und Landratskandidat der Freien Wähler, Carsten Kauck in einem Informationsgespräche seiner Fraktion mit Vertretern der Bürgerinitiativen „Hände-weg-vom-Kinzigtal“ und „Wohnen in Bad Soden-Salmünster“. Ebenfalls engagiert bei der Bestandsaufnahme der Lärmminderungsplanung in Bad Soden-Salmünster waren zahlreiche GWL-Abgeordnete aus dem Stadtparlament mit ihrem Fraktionsvorsitzenden Hans Georg Schießer.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Hausaufgaben zum Schulanfang nicht gemacht - Freie Wähler bemängeln Untätigkeit im Kultusministerium
18.08.2010

Ruhe an die Schulen zu bringen, war eine maßgebliche Zielsetzung der hessischen Kultusministerin, Dorothea Henzler (FDP) bei ihrem Amtantritt vor anderthalb Jahren. Was den Main-Kinzig-Kreis betrifft, so hat sie nach Auffassung der Kreistagsfraktion der Freien Wähler (FW) dieses Ziel allerdings nur sehr bedingt erreicht. In einigen wesentlichen Punkten, so der Birsteiner FW-Abgeordnete und Landratskandidat Carsten Kauck, habe das Kultusministerium seine Hausaufgaben nicht gemacht.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Keine neue Partei, sondern eine neue Art der Wertschätzung
11.08.2010

Amüsiert zeigt sich der Birsteiner Kreistagabgeordnete und Landratskandidat der Freien Wähler von der Diskussion über die mögliche Neugründung einer wertkonservativen Partei rechts von der derzeitigen CDU. „Dies ist nichts anderes als ein Teil des alljährlichen Sommertheaters, das dazu beitragen soll, den Schein politischer Aktivität auch dann aufrecht zu halten, wenn die maßgeblichen Akteure in Urlaub sind.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Feuerwehren: Gelder für Nachwuchsgewinnung einsetzen
11.08.2010

Skepsis gegenüber den Plänen des Innenministeriums, eine Anerkennungsprämie für langjährige Feuerwehrmänner und – frauen einzuführen, äußert der Birsteiner Abgeordnete und Landratskandidat der Freien Wähler Carsten Kauck. „Ich freue mich natürlich für die derart Geehrten, aber mit den tatsächlichen Problemen und Notwendigkeiten im Bereich der hessischen Feuerwehren und des Katastrophenschutzes hat diese Maßnahme nicht das Geringste zu tun. Kein Bürger im Main-Kinzig-Kreis engagiert sich ehrenamtlich bei der Feuerwehr, nur weil ihm nach 30 oder 40 Jahren 500 bzw. 1000 Euro Prämie bezahlt werden.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Carsten Kauck bei der BfH
02.08.2010

Die Zukunft Hanaus als Oberzentrum und damit als zentrale Kultur-, Schul- und Geschäftsstadt im östlichen Rhein-Main-Gebiet war das beherrschende Thema beim Treffen der Bürger für Hanau (BfH) mit Carsten Kauck, dem Landratskandidaten der Freien Wähler (FW) im Main-Kinzig-Kreis für die Landratswahl im März 2011. Bei dem Gespräch sahen sowohl die Freien Wähler als auch die BfH Chancen einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen der Stadt Hanau und dem Kreis, insbesondere bei einer Änderung der Mehrheitsverhältnisse. Diese liegen nach der Meinung beider Partner vor allem auf dem Gebiet der Kultur, der Schulen und der Krankenhäuser.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Schülerbeförderung: FW fordern Gesetzeslücke zu schließen
02.08.2010

„Die Einführung von G8 ist ein Negativbeispiel dafür, wie Politik nicht funktionieren darf, Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer können doch wohl vom hessischen Kultusministerium erwarten, dass die Umsetzung eines neuen Gesetzes vor dessen Inkrafttreten zu Ende gedacht ist und nicht erst jahrelange Experimente und Korrekturen auf dem Rücken der Betroffenen notwendig sind,“ so der Birsteiner Kreistagsabgeordnete und Landratskandidat der Freien Wähler (FW), Carsten Kauck.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Regierungspräsident versieht Haushalt des Main-Kinzig-Kreises mit strengen Auflagen
28.06.2010

Der Landratskandidat und Birsteiner Abgeordnete der Freien Wähler Carsten Kauck äußert Zweifel, ob die derzeitige politische Diskussion um eine bessere Finanzausstattung der Städte, Gemeinden und Landkreise immer mit der notwendigen Redlichkeit geführt wird. „Wenn von lokalen Parteivertretern der Eindruck vermittelt wird, dass Bundes- und Landesregierung für die Finanzmisere des Main-Kinzig-Kreises seien, so ist dies sicher richtig. Aber es ist dennoch nur die halbe Wahrheit. Die andere Hälfte liegt im Main-Kinzig-Kreis und bei den vielen umstrittenen Entscheidungen der großen Koalition, die den Kreis seit nunmehr beinahe zwanzig Jahren führt.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Finanzpolitik der Landesregierung schnürt den Kommunen die Luft ab
21.06.2010

Eine aktivere Rolle bei der Konsolidierung der kommunalen Finanzen und des Haushalts des Main-Kinzig-Kreises wünscht sich die Fraktion der Freien Wähler von den Vertretern des Main-Kinzig-Kreises im Hessischen Landtag. In einer von dem Birsteiner FW-Abgeordneten Carsten Kauck unterzeichneten Presseerklärung fordern sie die Landtagsabgeordneten zum sofortigen Handeln und zur Intervention beim Ministerpräsidenten und dem Hessischen Finanzminister auf.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler für gymnasiale Oberstufe an der Henry-Harnischfeger-Schule in Bad Soden-Salmünster
13.05.2010

Die Freien Wähler begrüßen die Absicht der Henry-Harnischfeger-Schule in Bad Soden-Salmünster, sich ebenfalls um eine gymnasiale Oberstufe zu bewerben. In seiner letzten Sitzung hatte der Kreistag bereits die Pläne der Friedrich-August-Genth-Schule in Wächtersbach für eine gymnasiale Oberstufe einstimmig unterstützt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Heinz Breitenbach und Carsten Kauck in ihren Ämtern bestätigt. Nominierung eines FW-Landratskandidaten
29.04.2010

„Das bewährte Team bleibt im Amt“. So könnte das Resümee der Vorstandswahlen beim Kreisverband der Freien Wähler Main–Kinzig am vergangenen Freitagabend lauten.

Einstimmig wurden die beiden Vorsitzenden, Heinz Breitenbach aus Linsengericht und Carsten Kauck aus Birstein auf der Jahreshauptversammlung in Bruchköbel in ihren Ämtern bestätigt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Die Freien Wähler unterstützen das Bestreben der Friedrich-August-Genth-Schule
26.04.2010

Die Freien Wähler (FW) unterstützen das Bestreben der Friedrich-August-Genth-Schule, eine Oberstufe in Wächtersbach einzurichten, und werden einem entsprechenden CDU/SPD-Antrag auf der Kreistagssitzung am 30. April zustimmen. Seit ihrem Einzug in den Kreistag im Jahre 2001 bemüht sich die FW-Fraktion darum, das gymnasiale Angebot im Ostteil des Main-Kinzig-Kreises zu erweitern.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler: Kreis soll gegen das Land klagen
18.04.2010

Die Freien Wähler (FW) wollen, dass der Main-Kinzig-Kreis eine Klage gegen die von Finanzminister Weimar (CDU) angekündigte Kürzung der Zahlungen des Landes beim kommunalen Finanzausgleich um 400 Millionen Euro ins Auge fasst. In einer Presserklärung fordert der FW-Fraktionsvorsitzende Jürgen Heim den Kreisausschuss auf, zusammen mit anderen Landkreisen entsprechende Schritte vorzubereiten, falls Minister Weimar sich in den anstehenden Verhandlungen nicht kompromissbereit zeigt. Die Freien Wähler kämpferisch: „Die Klage sollte noch vor der Sommerpause im Kreistag beschlossen werden.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler Main - Kinzig informieren sich über Neubau der BIP
09.03.2010

Ausgesprochen offen und herzlich war der Empfang der Kreistagsfraktion der Freien Wähler Main–Kinzig durch den Geschäftsführer der Bildungspartner GmbH (BIP), Herrn Dr. Karsten Rudolf. Wie der Birsteiner FW-Abgeordnete Carsten Kauck berichtet, hatten die Freien Wähler im Rahmen der Beratungen zum Haushalt für das Jahr 2010 um einen Termin bei der BIP ersucht, um sich vor Ort über den geplanten Neubau des Bildungszentrums in Gelnhausen zu informieren.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler sehen sich bestätigt und reagieren gelassen auf Kritik der CDU
09.03.2010

Gelassen reagieren die Freien Wähler im Kreistag auf die Vorwürfe der CDU-Fraktion, sie hätten keine Ideen zur Konsolidierung des Etats des Main-Kinzig-Kreises. „Getroffene Hunde bellen“ kommentiert FW-Fraktionsvorsitzender Jürgen Heim. „Tatsächlich könnten auch wir das Defizit von 57 Millionen Euro im laufenden Haushalt nicht über Nacht auf Null bringen, selbst wenn wir morgen das Finanzdezernat übernehmen könnten. Schließlich sind wir keine Wunderheiler.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Landeswohlfahrtsverband - Freie Wähler verwundert über SPD-Antrag
25.02.2010

Verwundert über den Willen der SPD-Fraktion im Main-Kinzig-Kreis, den Landeswohlfahrtsverband (LWV) zu einem Verzicht auf eine höhere Finanzierungsumlage für das Jahr 2010 zu bewegen, zeigen sich die Freien Wähler im Kreistag. FW-Fraktionsvorsitzender Jürgen Heim sieht in der Absicht der SPD sogar eine Gefährdung des Bestands des Wohlfahrtsverbandes als herausragende Solidargemeinschaft aller hessischen Landkreise und kreisfreien Städte.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler Main - Kinzig fordern Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung im Kreis
09.02.2010

Die Diskussion um die Sicherstellung der hausärztlichen Versorgung im Main-Kinzig-Kreis nimmt Fahrt auf. Nach den großen Parteien begrüßen nun auch die Freien Wähler in einer vom Birsteiner Abgeordneten Carsten Kauck unterzeichneten Presserklärung einen Vorschlag des Kreisausschusses, nach dem anzustreben ist, den Main-Kinzig-Kreis in mindestens zwei Versorgungsgebiete aufzuteilen. Hintergrund ist die dramatische Verschlechterung der Zahl der niedergelassenen Hausärzte in den Altkreisen Gelnhausen und Schlüchtern auf 3775 zu versorgende Einwohner pro niedergelassenen Hausarzt bis zum Jahr 2015.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Desaster bei kommunalen Finanzen. Freie Wähler kritisieren Untätigkeit der Verantwortlichen aus dem Kreis auf Bundes- und Landesebene
08.02.2010

Nach der Bestandsaufnahme der desaströsen kommunalen Haushaltssituation bei den Haushaltsberatungen im Kreistag am vergangenen Freitag appellieren die Freien Wähler in einer Presseerklärung an die heimischen CDU-Abgeordneten in Wiesbaden und Berlin, sich stärker als bisher für die finanziellen Belange der Kommunen einzusetzen. FW-Fraktionsvorsitzender Jürgen Heim: „In den vergangenen Jahren haben die Entscheidungen und Gesetzesvorlagen auf Bundes- und Landesebene stets zu neuen Belastungen für den Main-Kinzig-Kreis geführt. Daran waren auch die Abgeordneten aus dem Main-Kinzig-Kreis nicht unbeteiligt. Heute wissen wir, es ist fünf vor zwölf. Der Main-Kinzig-Kreis steht unmittelbar vor dem finanziellen Kollaps. Wäre er ein Privathaushalt, wäre er schon längst insolvent.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Rede zum Haushaltsentwurf 2010 des Main-Kinzig-Kreises
07.02.2010

Zunächst möchten wir uns bei dem 1. Kreisbeigeordneten Günter Frenz bedanken, dass wir den Kämmerer des MKK, Herrn Bretthauer, im Rahmen einer Fraktionssitzung zu einer Vielzahl von Etatpositionen befragen konnten. Auch für die Informationsrunde mit dem Gf der Bildungspartner MKK GmbH, Herrn Rudolf, am Mittwochabend bedanken wir uns.

Die Haushaltsberatungen in den Parlamenten sind traditionell die „Stunde der Opposition“. Eine Chance die Politik der Regierenden, hier im Main-Kinzig-Kreis, die der „Großen Koalition“ auf den Prüfstand zu stellen. Eine Bewertung des politischen Handelns vorzunehmen und auch unangenehme Fragen zu stellen bzw. den Finger in die „Wunde“ zu legen. [...]

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Aiwanger begeistert Publikum auf dem Neujahrsempfang der Freien Wähler Main-Kinzig
23.01.2010

Als großen Erfolg und gelungenen Auftakt in das politische Jahr 2010 werteten die Freien Wähler Main–Kinzig ihren ersten Neujahrsempfang. Weit über 100 Gäste waren am vergangenen Sonntag der Einladung des Kreisverbandes in die Sport- und Kulturhalle nach Linsengericht–Großenhausen gefolgt. Als Gastredner sprach Hubert Aiwanger, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im bayerischen Landtag.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Kreis-Haushalt 2010 Schwerpunkt der Klausurtagung der Freien Wähler Main-Kinzig
14.01.2010

Als Opposition ist es unsere Aufgabe einen vorgelegten Haushaltsentwurf kritisch zu hinterfragen. Ich kann allerdings nicht sagen, dass die derzeitige Kreisregierung uns bei dieser Aufgabe sonderlich unterstützt.“ Mit diesen leicht sarkastischen Worten kommentiert in einer Presseerklärung der Birsteiner Abgeordnete der Freien Wähler, Carsten Kauck, die Ergebnisse der Haushaltsberatungen seiner Wählergruppe.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Neujahrsempfang der FW Main-Kinzig und der Bürgerliste/FWG Linsengericht mit Gastredner Hubert Aiwanger
04.01.2010

Hubert Aiwanger, Landesvorsitzender der Freien Wähler in Bayern und Fraktionsvorsitzender im Bayerischen Landtag, ist der Gastredner beim Neujahrsempfang des Kreisverbandes der Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis und der Bürgerliste/FWG Linsengericht. Zu der Veranstaltung am 17. Januar lädt der Vorsitzende der FW Main-Kinzig und der Bürgerliste/FWG Linsengericht Heinz Breitenbach die Öffentlichkeit sowie Vertreter aus Vereinen, Politik und Wirtschaft herzlich ein. Beginn des Neujahrsempfangs ist um 10.30 Uhr im Sport- und Kulturheim an der Gelnhäuser Straße in Linsengericht-Großenhausen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben


 



Jahr 2009
                                                                                                           

Freie Wähler veranstalten Neujahrsempfang

29.12.2009

Am 17.01.2010 veranstalten die Freien Wähler ihren ersten Neujahrsempfang.
Der Neujahrsempfang beginnt um 10.30 Uhr und findet im Sport- und Kulturheim an der Gelnhäuser Straße in 63589 Linsengericht-Großenhausen statt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



CDU und SPD - Koalition zeigt kein Interesse an Problemen im Personennahverkehr
29.12.2009

Enttäuscht von der Ablehnung eines Dinglichkeitsantrages zu den zahlreichen Beschwerden von Bahnkunden auf der Strecke Fulda/Frankfurt durch die Koalition aus CDU und SPD im Kreistag zeigen sich die Freien Wähler in ihrer jüngsten Presserklärung. Das Thema sei jedoch trotz der Ablehnung keinesfalls vom Tisch. Der Birsteiner FW-Abgeordnete Carsten Kauck: „Die Geschäftsordnung des Kreistages verbietet es zwar, einen abgelehnten Antrag innerhalb einer Jahresfrist nochmals zu stellen, der Realität eines unzureichenden Services auf der Bahnstrecke im Kinzigtal kann sich jedoch auch eine große Koalition nur kurzfristig entziehen. SPD und CDU werden von ihrem eigenen Nichtstun eingeholt werden.“

Zur vollständigen Pressemeldung 
Nach Oben



Unzumutbare Zustände bei der Deutschen Bahn im Nahverkehr
12.12.2009

Zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit sieht sich die Deutsche Bahn AG heftiger Kritik von Seiten der Kreispolitik ausgesetzt. War es in der vergangenen Woche der zweite Kreisbeigeordnete Andre Kavai (SPD), der der Bahn AG vorwarf, bewusst Gebäude kleiner Bahnhöfe im Kinzigtal verrotten zu lassen, sind es diesmal die Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis, die den Bahnbetrieb direkt kritisch unter die Lupe nehmen. In einer von Carsten Kauck unterzeichneten Presseerklärung sprechen sie von unzumutbaren Zuständen im regionalen Bahnbetrieb auf der Strecke Fulda/Frankfurt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Kritik an Ausstieg des Kreises aus dem Hallenbadzweckverband
12.12.2009

„Der bevorstehende Ausstieg aus der Finanzierung der Hallenbäder ist eine Demutsgebärde gegenüber dem Regierungspräsidium und damit eine Abgabe politischer Entscheidungsbefugnisse. Die Kreisregierung aus CDU und SPD lässt die Städte und Gemeinden erneut allein im Regen stehen.“ Mit diesen deutlichen Worten melden sich die Freien Wähler im Vorfeld der im Kreistag anstehenden Entscheidungen zum Ausstieg aus der Mitfinanzierung der Hallenbäder in Gelnhausen und Freigericht zu Wort. Nach ihrer Meinung hat der Kreistag maßgebliche Teile seiner politischen und finanziellen Handlungsspielräume schon lange an das Regierungspräsidium abgetreten und sich dessen Einspardiktat unterworfen. Der finanzpolitische Sprecher der FW-Fraktion und Linsengerichter Vizebürgermeister Heinz Breitenbach: „Faktisch setzt die große Koalition mit dem Ausstieg nur um, was in dem von Darmstadt initiierten Haushaltssicherungskonzept vorgegeben ist. Da wird nicht mehr diskutiert, sondern nur noch abgenickt.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler sehen Einnahmen des Main-Kinzig-Kreises wegbrechen - Kritik geht an heimische Landtags- und Bundestagsabgeordnete
15.11.2009

Die Freien Wähler lassen mit ihrer Kritik an der Haushaltsführung des Main-Kinzig-Kreises und der Situation der kommunalen Finanzen nicht locker. In einer vom FW-Fraktionsvorsitzenden Jürgen Heim unterzeichneten Presseerklärung nehmen sie die Arbeit der CDU-, SPD- und FDP- Abgeordneten kritisch unter die Lupe, die sowohl ein Mandat im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises als auch im hessischen Landtag ausüben. „Was haben die Abgeordneten der etablierten Parteien im Landtag getan“ fragen die Freien Wähler, „um die marode Finanzsituation der hessischen Landkreise zu verbessern?“ Und sie geben gleich auch die Antwort: „Nichts, was einen ausgeglichenen Haushalt im Main-Kinzig-Kreis langfristig sicherstellen könnte.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler in ihrer Kritik bestätigt - RP Darmstadt sieht Haushaltslage des Main-Kinzig-Kreises kritisch
29.10.2009

In ihrer Kritik an der Haushaltsführung des Main-Kinzig-Kreises sehen sich die Freien Wähler durch die Aussagen des Darmstädter Regierungspräsidenten Johannes Baron (FDP) bestätigt.

Dieser hatte unlängst in einem Gespräch gegenüber der Deutschen Presseagentur festgestellt, dass der Main-Kinzig-Kreis mit einer Kreisumlage in Höhe von 57,5 Prozent im Regierungsbezirk Darmstadt an letzter Stelle stehe und auf der Einnahmenseite praktisch über keinen finanziellen Spielraum mehr verfüge.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Gaspreisstreit – Freie Wähler drängen auf Rückvergütungen an die Kunden
04.10.2009

Zunehmend befremdet reagieren die Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis auf die Art und Weise, wie die Geschäftsführung der Main-Kinzig-Gas GmbH versucht, sich der flächendeckenden Rückvergütung für zu Unrecht von den Kunden geforderte Gaspreise zu entziehen. Fraktionsvorsitzender Jürgen Heim über das Rechtsverständnis des Unternehmens: „Wenn ein Gericht feststellt, dass eine Preisgestaltung auf einer rechtswidrigen Grundlage erfolgte, dann gilt dies für alle Kunden und nicht nur für diejenigen, die geklagt haben. Recht ist in einem Rechtsstaat immer unteilbar.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



"Bobby Möhler ist das Zukunftsmodell" - Freie Wähler Main-Kinzig unterstützen parteiunabhängigen Bürgermeisterkandidaten
18.09.2009

Am vergangenen Mittwoch trafen sich Mitglieder des Kreisvorstands und der Kreistagsfraktion der Freien Wähler Main-Kinzig mit dem Biebergemünder Bürgermeisterkandidaten Bobby Möhler in Lanzingen.

Kreistagsabgeordneter Carsten Kauck lobte bei diesem Anlass nochmals den überaus sachlichen und informativen Wahlkampf des Kandidaten: "Mit Bobby Möhler stellt die FWG Biebergemünd wirklich einen Topkandidaten auf, den wir aus Sicht der Kreisebene als den am besten geeigneten Nachfolger von Thomas Dickert einschätzen". Gerade die Kontakte zu den Kreisgremien würden immer mehr an Bedeutung gewinnen, da neue kommunale Aufgaben sowie Zuschuss- und Förderungsangelegenheiten künftig eine noch engere Abstimmung und Zusammenarbeit zwischen Kommunen, Kreis und Land erfordern. Für diese Aufgaben sieht die Kreisebene der Freien Wähler in Bobby Möhler einen fachkompetenten und versierten Ansprechpartner für die Gemeinde Biebergemünd.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Finanzierungsprobleme der Frauenhäuser im Main-Kinzig-Kreis bestehen weiterhin
18.09.2009

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hatte zur Kreistagssitzung am 11. Sept. 2009 den Antrag eingebracht, die bestehenden Finanzierungsprobleme der Frauenhäuser Hanau und Wächtersbach im Main-Kinzig-Kreis dauerhaft zu beheben. Dieses Ansinnen wird von den Freien Wähler im Kreistag nachhaltig unterstützt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler fordern auch für kleine Fraktionen Sitz im Verwaltungsrat
07.09.2009

Auf ein geteiltes Echo stößt die geplante Errichtung einer Anstalt des öffentlichen Rechts, die im Main-Kinzig-Kreis die Aufgaben der Grundsicherung und Beschäftigungsförderung für Langzeitarbeitslose übernehmen soll, bei der Fraktion der Freien Wähler. Wie der FW-Fraktionsvorsitzende Jürgen Heim mitteilt, hat seine Fraktion gegen die vom Kreisausschuss verabschiedete Satzung für die neue Anstalt erhebliche Einwände. Jürgen Heim: „Im Jahre 2004 fand die Errichtung der kreiseigenen AQA GmbH, die bisher die Langzeitarbeitslosen betreute, die einmütige Zustimmung des Kreistages. Ich habe starke Zweifel, dass dies bei der geplanten Neuordnung der Fall sein wird.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



FW-Landesvorsitzender Walter Öhlenschläger besucht Kreisvorstand der Freien Wähler Main-Kinzig
23.08.2009

„Viele sehen die Freien Wähler als die kommunale Partei schlechthin. Dieser Ansicht stehen wir nicht entgegen. Sehen wir uns doch selbst als Anwälte der Kommunen.“, so Walter Öhlenschläger, seines Zeichens frisch gewählter Landesvorsitzender der Freien Wähler Hessen bei seinem Antrittsbesuch im Main-Kinzig-Kreis, wo er von Heinz Breitenbach, dem Vorsitzenden des Kreisverbandes der Freien Wähler, begrüßt und beglückwünscht wurde.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler für Ausbau der Bahnstrecke im Kinzigtal. Absage an Trassenführung durch den Nordspessart
15.08.2009

Die Interessengemeinschaft „Pro Spessart“ (IPS) wird auch künftig darauf achten, dass keine Zerstörung des Nordspessarts durch den Bau einer Schnellbahntrasse erfolgt. Sie kann dabei auf die Unterstützung der Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis zählen Schließlich, so der Tenor des Gespräches zwischen den Vorsitzenden der IPS und der Fraktion der Freien Wähler im Kreistag, geht es um die Sicherung eines immer wertvoller werdenden Lebensraumes.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Keine Selbstbeweihräucherung - Freie Wähler fordern Tourismus-Konzept von der Kreisspitze
29.06.2009

Für wenig zielführend hält die Fraktion der Freien Wähler im Main–Kinzig–Kreis den Antrag der CDU, worin diese den Kreisausschuss auffordert, über das bisher Erreichte im Bereich Tourismus und Marketing zu berichten.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Kreistagsfraktion der Freien Wähler besucht die Bildungspartner Main-Kinzig GmbH in Gelnhausen - ausgewogenes VHS-Kursangebot in allen Regionen des Kreises gefordert
29.06.2009

Angetan von dem erarbeiteten Konzept, aber auch von dem großen Engagement der Bediensteten zeigten sich die Freien Wähler Main-Kinzig bei ihrem Besuch bei der Bildungspartner Main-Kinzig GmbH (BiP) in Gelnhausen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler Main-Kinzig, Gründau und Linsengericht besichtigen das Hallenbad Gelnhausen
27.06.2009

Mit dem geplanten Ausstieg des Main-Kreises aus dem Hallenbadzweckverband überlässt er Gelnhausen, Gründau und Linsengericht die Kosten der Sanierung und des Betriebs alleine.

Vor einigen Tagen trafen sich die Freien Wähler Main-Kinzig, Gründau und Linsengericht zu einem gemeinsamen Ortstermin im Hallenbad Gelnhausen, um sich über den baulichen Zustand des 1970 errichteten und 1991/1992 sanierten Bades zu informieren.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Landratswahl 2011
27.06.2009

„Hat der Erste Kreisbeigeordnete Günter Frenz (CDU) eventuell Angst, bei der Kandidatenaufstellung seiner Partei für die Landratswahl nach der Nominierung Heiko Kasseckerts im Jahre 2005 zum zweiten Mal übergangen zu werden?“ Mit dieser sarkastischen Frage kommentiert der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Kreistag, Jürgen Heim, die Ankündigung des CDU-Politikers sowohl für die Kreistagswahl 2011 als auch für die Wahl des Landrates zur Verfügung zu stehen. „Wie anders ist zu erklären, dass Frenz bereits jetzt seinen Hut in den Ring wirft? Und dies ohne irgendwelche Not.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Arbeitslosenprojekt "Erfahrung hat Zukunft" - Freie Wähler: "Landesregierung will Kosten der Beschäftigung von Arbeitscoaches an den Schulen auf Schulträger abwälzen."
25.05.2009

Mit einem Dringlichkeitsantrag fordern die Freien Wähler die Parteien im Kreistag auf, sich mit der Zukunft der so genannten Arbeitscoaches zu befassen, die sich derzeit im Rahmen des Projekts „Erfahrung hat Zukunft“ an den Schulen des Main-Kinzig-Kreises befinden. Dieses Projekt laufe mit Beginn des neuen Schuljahres aus. „Die Arbeitscoaches“, so der schulpolitische Sprecher der FW-Fraktion Jürgen Heim, „ haben wertvolle Unterstützungsarbeit an den Schulen geleistet und die Lehrkräfte und Schulleitungen entlastet. Es ist verständlich, dass die Schulen im Main-Kinzig-Kreis diese Mitarbeiter gerne behalten möchten. Kreistag und Landesregierung sind nun aufgefordert, kreative Lösungen zu finden, um die Arbeitscoaches weiter an den Schulen zu beschäftigen“.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler wollen ehrenamtliches Engagement in allen Hilfsorganisationen gewürdigt wissen - aktiver Beitrag des Main-Kinzig-Kreises gefordert
19.05.2009

Die Fraktion der Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis begrüßt die Initiativen mehrerer Bundesländer, zur Aktivierung des freiwilligen Feuerwehrdienstes eine zusätzliche Altersversorgung für freiwillige Feuerwehrangehörige einzurichten. Wie der Birsteiner FW-Abgeordnete Carsten Kauck erklärt, werden die Freien Wähler einen entsprechenden SPD-Antrag, mit dem der Kreisausschuss beauftragt werden soll, beim Land Hessen in diesem Sinne vorstellig zu werden, im Kreistag unterstützen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler wehren sich gegen Maulkorb - Heim: Besetzung von Funktionsstellen muss öffentlich diskutierbar sein
01.04.2009

Das Ansinnen der Freien Wähler, die Praxis der Besetzung von Stellen in der Verwaltung des Main-Kinzig-Kreises in einer aktuellen Stunde des Kreistages zu besprechen, stößt bei CDU und SPD auf massive Ablehnung. Das Präsidium des Kreistages empfahl mit der Mehrheit der Koalition, einen entsprechenden Antrag der Freien Wähler nicht auf die Tagesordnung zu nehmen. Die Entscheidung, ob diese Empfehlung Bestand hat, fällt der Kreistag auf seiner Sitzung am kommenden Freitag.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler: Frenz sitzt in der Vertragsfalle
15.03.2009

Als unverständlich empfinden die Freien Wähler im Kreistag die Kritik von Schuldezernent Frenz (CDU) am Kultusministerium anlässlich der Neueinrichtung einer Gymnasialen Oberstufe im Wetteraukreis. Der FW-Fraktiontionschef Jürgen Heim: „Hinter der Klage über die Planungsunsicherheit des Main-Kinzig-Kreises als Schulträger und eine mögliche Verschwendung von Steuergeldern verbirgt sich der durchschaubare Versuch, eigene Fehler bei der Planung der Schulentwicklung zu kaschieren. Falls die Errichtung der Gymnasialen Oberstufe in Altenstadt Auswirkungen auf die Anmeldungen von Gymnasialschüler in Hanau haben wird, bereitet Frenz bereits jetzt die Entschuldigung dafür vor, das der Kreis der Stadt Hanau Geld für Schüler zahlt, die nie das Innere einer Hanauer Schule sehen werden“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler verbuchen Teilerfolg: Fragen zur Stellenbesetzung beim Kreis im Haupt- und Finanzausschuss
15.03.2009

„Wenn es um Fragen zur Besetzung herausgehobener Posten in der Verwaltung des Main-Kinzig-Kreises geht, scheut die Kreisspitze die Öffentlichkeit wie der Teufel das Weihwasser.“ Mit diesen deutlichen Worten kommentiert der Fraktionschef der Freien Wähler im Kreistag, Jürgen Heim, die Weigerung von Landrates Erich Pipa, eine Anfrage der Freien Wähler  zum möglichen Wechsel der  Wächtersbacher Stadträtin Susanne Turlach (SPD) und des Wächtersbacher CDU-Vorsitzenden Michael Creß in die Kreisverwaltung  im Kreistag öffentlich zu beantworten.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler streben weitere Senkung der Gaspreise an
15.03.2009

Mit Skepsis haben die Freien Wähler die Erklärung von Landrat Erich Pipa (SPD) und dem Aufsichtsratsvorsitzenden von Main-Kinzig-Gas, Günther Frenz (CDU), zur Kenntnis genommen, dass der kommunale Versorger im Kreis eine moderate Preispolitik zum Wohle der Bürger anstrebe. FW-Fraktionschef Jürgen Heim: „Die Botschaft hören wir selbstverständlich gern. Zwischen der Absichtserklärung der Kreisspitze und der Preispolitik von Main-Kinzig-Gas gibt es jedoch erhebliche Diskrepanzen. Wir fragen, wann gibt die Geschäftsführung den gesunkenen Ölpreis nun tatsächlich an die Verbraucher weiter?“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler stärken Erich Pipa im Gasstreit den Rücken
12.02.2009

Eine deutliche Stellungnahme von Landrat Pipa (SPD) erwarten die Freien Wähler im Kreistag vor dem Hintergrund der erneuten Turbulenzen im Aufsichtsrat des heimischen Energieversorgers Main-Kinzig-Gas. Der Linsengerichter FW-Abgeordnete Heinz Breitenbach: „Angesicht der öffentlich gewordenen Differenzen zwischen dem Landrat und dem 50%igen Anteilseigner Mainova AG über die Preispolitik des Unternehmens und der Gerüchte über einen möglichen Rücktritt Pipas aus dem Aufsichtsrat, ist es Zeit für ein klares Wort. Dies umso mehr, als der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Günter Frenz (CDU), noch vor wenigen Tagen argumentiert hat, dass die Main-Kinzig-Gas zu den günstigen Anbietern in Hessen gehöre.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler wollen eine Bündelung der Kräfte bei der Bekämpfung der Arbeitslosigkeit
12.02.2009

„Wir sind froh, dass der frühere Streit zwischen der Agentur für Arbeit und dem Landrat und Sozialdezernenten des Main-Kinzig-Kreises, Erich Pipa, wer Arbeitslose besser betreuen kann, endgültig der Vergangenheit angehört.“ Mit diesen Worten beschreibt der Birsteiner FW-Abgeordnete Carsten Kauck das Fazit eines Besuches der Fraktion der Freien Wähler beim Chef der Hanauer Arbeitsagentur, Alexander Noble.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Debatte über Arbeit der Volkshochschule - Freie Wähler: Frenz polemisiert und redet schön
12.02.2009

Billige Polemik und faule Rechentricks werfen die Freien Wähler dem CDU-Dezernenten und Kreisbeigeordneten Günter Frenz bei der Zurückweisung ihrer Kritik an dem Programm der Volkshochschule vor.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler kritisieren Programm der Volkshochschule
01.02.2009

„Wo Volkshochschule darauf steht, muss nicht notwendigerweise auch Volkshochschule drin sein. Die Ausrichtung der VHS im Main-Kinzig-Kreis entfernt sich immer mehr von dem Ziel einer breit gefächerten Weiterbildung aller Bevölkerungsschichten ohne finanzielle Zugangsschranken.“ Mit diesen deutlichen Worten distanziert sich der Fraktionschef der Freien Wähler, Jürgen Heim, von dem von der Bildungspartner Main-Kinzig GmbH herausgegebenen Programm der Volkshochschule für das 1. Halbjahr 2009.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Sanierungsmaßnahme an der Jenaplanschule in Steinau-Ulmbach wünschenswert
25.01.2009

Die Sanierung der Überdachung des Pausengangs zu den Toiletten der Grundschule Steinau-Ulmbach ist dringend erforderlich. Bei einem gemeinsamen Ortstermin der Freien Wähler Main-Kinzig und Ortsvorsteher Alexander Happ vor einigen Tagen überzeugten sich die Kreispolitiker Heinz Breitenbach und Carsten Kauck, dass Handlungsbedarf gegeben ist. „Die inzwischen fingerstarken Löcher im Dach sind im Laufe der letzten Jahre entstanden und werden noch größer werden“, so Alexander Happ. Der Ulmbacher Ortsvorsteher hatte diesen Sachverhalt bereits dem 1. Kreisbeigeordneten und Schuldezernenten Günter Frenz bei der Feier zum 40-jährigen Bestehen der Jenaplanschule Ulmbach mitgeteilt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben




Jahr 2008
                                                                                                           

 

Freie Wähler wenden sich gegen den Ausstieg aus der Mitfinanzierung der Hallenbäder
17.12.2008

„Mit dem Ausstieg aus der finanziellen Verantwortung für die Hallenbäder im Main-Kinzig-Kreis lässt die Kreisregierung aus CDU und SPD die Städte und Gemeinden erneut allein im Regen stehen.“ Mit diesen deutlichen Worten distanziert sich der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Kreistag, Jürgen Heim, von der Absicht des Main-Kinzig-Kreises, sich aus dem Betrieb der Schwimmbäder in Nidderau und Schlüchtern endgültig zu verabschieden und die bestehenden öffentlich-rechtlichen Vereinbarungen aufzulösen. In einer Presseerklärung kündigt Heim an, dass seine Fraktion die entsprechenden Vorlagen, die der Kreisausschuss zur Kreistagssitzung am 19. Dezember 2008 eingebracht hat, keinesfalls mittragen werde.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



"Sonntagsreden reichen nicht" - Freie Wähler wollen die Partnerschaften des Main-Kinzig-Kreises besser fördern
03.12.2008

Angesichts der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages zwischen dem polnischen Landkreis Lublin und dem Main-Kinzig-Kreis weisen die Freien Wähler im Kreistag auf die Reduzierung der für Partnerschaftspflege zur Verfügung stehenden Mittel im Haushaltsplan 2009 hin. „Das Verhalten der Kreisspitze gibt schon ein kurioses Bild ab,“ kommentiert ihr Fraktionsvorsitzender Jürgen Heim, „in der Öffentlichkeit betont der Landrat die Notwendigkeit der Stärkung der Beziehungen zwischen den Völkern auch auf kommunaler Ebene, im Haushaltsentwurf dagegen werden die dafür benötigten Haushaltsmittel immer mehr zusammengestrichen.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler: Main-Kinzig-Kreis in der Schuldenfalle
03.12.2008

Als absurdes Theater empfinden die Freien Wähler im Kreistag den Streit zwischen CDU und SPD über den vermeintlichen Verdienst des Finanzdezernenten Frenz für den Ausgleich des Kreishaushaltes. Wenn man einen Verantwortlichen für die verbesserte Finanzsituation ausfindig machen wolle, so der finanzpolitische Sprecher der Freien Wähler, Heinz Breitenbach, dann seien die Städte und Gemeinden des Main-Kinzig-Kreises zu benennen, die mit einer Kreisumlage von 49,5% kräftig zur Aufbesserung des Kreishaushaltes beitragen, nicht jedoch der Finanzdezernent.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Ärztemängel: Freie Wähler haken nach
31.10.2008

Enttäuscht von den Initiativen von CDU und SPD im Kreistag zum Problem der Sicherstellung der ärztlichen Versorgung im Main-Kinzig-Kreis zeigen sich die Freien Wähler. Was die Koalitionsparteien als Maßnahmen vorschlagen, ist für Herbert Bien, den Sprecher der Freien Wähler für den ländlichen Raum, eine reine Mogelpackung. „Die Anträge gehen am eigentlichen Problem vorbei Mit ihren wird es keinen Fortschritt oder Erfolg bei der Lösung der ärztlichen Versorgungsmisere im östlichen Main-Kinzig-Kreis geben.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Ärztliche Versorgung Im ländlichen Raum in Gefahr - Freie Wähler fordern SPD und CDU zum Handeln auf
15.09.2008

Bereits im März diesen Jahres hatte Landrat Erich Pipa in einem Schreiben darauf hingewiesen, dass eine flächendeckende und sachgerechte Sicherstellung der ärztlichen Versorgung im östlichen Main-Kinzig-Kreis nicht mehr gegeben ist und die Kassenärztliche Vereinigung aufgefordert, hier dringend Abhilfe zu schaffen. Anlass war die problematische Situation in Jossgrund. Getan hat sich bisher allerdings nichts.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler: Versorgungsunternehmen gehören in kommunale Hände - Kreistagsfraktion besucht Kreiswerke Main-Kinzig
15.09.2008

Die vollzogene Fusion der Kreiswerke in Hanau und Gelnhausen zu den Kreiswerken Main-Kinzig nahm die Fraktion der Freien Wähler im Kreistag zum Anlass, das Gelnhäuser Versorgungsunternehmen zu besuchen. Vom Geschäftsführer der Kreiswerke Main-Kinzig Bernd Schneider im Foyer empfangen, konnten sich die Mitglieder und Freunde der Freien Wähler ein aufschlussreiches Bild der Zukunft der Energie- und Wasserversorgung im Main-Kinzig-Kreis machen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler: Versorgungsunternehmen gehören in kommunale Hände - Kreistagsfraktion besucht Kreiswerke Main-Kinzig
03.09.2008

Die vollzogene Fusion der Kreiswerke in Hanau und Gelnhausen zu den Kreiswerken Main-Kinzig nahm die Fraktion der Freien Wähler im Kreistag zum Anlass, das Gelnhäuser Versorgungsunternehmen zu besuchen. Vom Geschäftsführer der Kreiswerke Main-Kinzig Bernd Schneider im Foyer empfangen, konnten sich die Mitglieder und Freunde der Freien Wähler ein aufschlussreiches Bild der Zukunft der Energie- und Wasserversorgung im Main-Kinzig-Kreis machen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler stärken Pipa bei Gaspreisen den Rücken
03.09.2008

Die Fraktion der Freien Wähler im Kreistag stellt sich im Machtkampf, der sich derzeit im Versorgungsunternehmen Main-Kinzig-Gas zwischen den Vertretern des Main-Kinzig-Kreises und der Mainova abspielt, klar auf die Seite von Landrat Pipa. Hintergrund der Unterstützung für den Landrat ist die von Pipa abgelehnte, aber im Aufsichtsrat des Versorgungsunternehmens mit den Stimmen der Arbeitnehmervertreter und der Mainova trotzdem beschlossene Preiserhöhung für Gas von rund 25%, die die Verbraucher im Main-Kinzig-Kreis ab 1. Oktober bezahlen müssen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler und GWL fordern effektiveren Lärmschutz für die Kurstadt
03.09.2008

Um einen effektiven Lärmschutz für die Bürgerinnen und Bürger von Bad Soden-Salmünster zu erreichen, bedarf es auch baulicher Maßnahmen entlang der Bahnlinie die durch Salmünster führt. Derartige Baumaßnahmen fallen in den Zuständigkeitsbereich der Deutschen Bahn AG.

Deshalb fordern die Freien Wähler Main – Kinzig in einem Änderungsantrag, den sie in die am Freitag stattfindende Kreistagssitzung eingebracht haben, dass der Kreisausschuss auch bei der Deutschen Bahn AG auf Lärmschutzmaßnahmen entlang der Bahnlinie durch Salmünster hinwirkt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Kauck sieht wenig Chancen für weiteren Kreiszuschuss zur Straßenbaumaßnahme in Obersotzbach
03.09.2008

Auch der Birsteiner Kreistagsabgeordnete Carsten Kauck (FW) räumt dem jüngst in der Haupt- und Finanzausschusssitzung beratenen Antrag der Birsteiner SPD zum Straßenbau in Sotzbach keine Chance ein. Die SPD Birstein beauftragt in ihrem Antrag den Gemeindevorstand erneut mit dem Main-Kinzig-Kreis über die Finanzierung des Ausbaus der Kreisstraße K 881 in Unter- und Obersotzbach zu verhandeln.

Zur vollständigen Pressemeldung.
Nach Oben



Freie Wähler loben Kommunen - Erweiterung der Schulsozialarbeit vor der Verabschiedung
17.08.2008

Ein großes Lob für ihre Beteiligung am Ausbau der Schulsozialarbeit an den Schulen des Main-Kinzig-Kreises hat der schulpolitische Sprecher der Freien Wähler im Kreistag für die Städte und Gemeinden bereit. Jürgen Heim: „Dies ist ein gewaltiger Akt geleisteter Solidarität zwischen den Kommunen und dem Main-Kinzig-Kreis zum Wohl unserer Schülerinnen und Schüler.“ Auch das Engagement des Sozialdezernenten wird von den Freien Wählern nicht vergessen. „Ohne die Überzeugungsarbeit von Andre Kavai und seinem absoluten Willen zum Erfolg stünde die Erweiterung der Sozialarbeit jetzt nicht vor dem Durchbruch.“

Zur vollständigen Pressemeldung.
Nach Oben



Freie Wähler Main-Kinzig und Bürgerliste Linsengericht fordern Rechtsabbiegerspur
27.07.2008

Vertreter der Bürgerliste/FWG Linsengericht und der Kreistagsfraktion der FW Main-Kinzig trafen sich zu einem gemeinsamen Ortstermin, um die zuständige Behörde (Amt für Straßen- und Verkehrswesen Gelnhausen), die Stadt Gelnhausen und den Main-Kinzig-Kreis erneut auf einen neuralgischen Verkehrsknotenpunkt hinzuweisen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler besuchen Gefahrenabwehrzentrum des Main-Kinzig-Kreises
18.06.2008

Beeindruckt von der modernen technischen Ausrüstung, aber auch von dem großen Engagement der Bediensteten zeigten sich die Freien Wähler Main-Kinzig bei ihrem Besuch im Gefahrenabwehrzentrums des Main-Kinzig-Kreises in Gelnhausen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Kreisspitze verdreht Beschlüsse - Freie Wähler fordern finanzielle Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren im Kreis
16.05.2008

Auf Ablehnung stößt bei den Freien Wählern die Umsetzung eines Kreistagsbeschlusses zugunsten der Freiwilligen Feuerwehren im Kreis. „Die Kreisspitze verdreht den Beschluss in sein Gegenteil“, so Carsten Kauck, stellvertretender FW-Fraktionsvorsitzender. Seine Fraktion hatte in der letzten Kreistagssitzung einen Antrag eingebracht, in dem der Kreissauschuss beauftragt wurde, den Freiwilligen Feuerwehren der Städte und Gemeinden einen Zuschuss beim Erwerb des Führerscheins der Klasse C für das Führen von Feuerwehrfahrzeugen zu gewähren und hierfür ein Zuschusskonzept zu erarbeiten.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Main-Kinzig
22.04.2008

„An der Spitze nichts Neues“. So könnte das Resümee der Vorstandswahlen beim Kreisverband der Freien Wähler Main – Kinzig am vergangenen Freitagabend lauten.

Einstimmig wurden die beiden Vorsitzenden, Heinz Breitenbach aus Linsengericht und Carsten Kauck aus Birstein auf der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes in Steinau - Ulmbach von den anwesenden Mitgliedern wieder gewählt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler wollen Kostenzuschuss zum Führerschein für Feuerwehrangehörige
30.03.2008

Auf die Problematik der neuen Führerscheinklassen in Bezug auf die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehren wollen die Freien Wähler im Kreistag aufmerksam machen. Wie der FW-Kreistagsabgeordnete Carsten Kauck in einer Pressemitteilung erklärt, hat seine Fraktion für die nächste Kreistagssitzung im April deshalb einen Antrag eingebracht, der den Kreisausschuss auffordert, den Städten und Gemeinden einen Zuschuss zu den Aufwendungen zu gewähren, die diesen entstehen, wenn sie den Angehörigen ihrer Feuerwehren den Führerschein zum Führen von Feuerwehreinsatzfahrzeugen finanzieren.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler Hessen können ihre politischen Forderungen auch finanzieren
24.01.2008

„Was die CDU hier betreibt ist reine Panikmache“, so Carsten Kauck, Direktkandidat der Freien Wähler Hessen im Main–Kinzig–Kreis.

Kauck kritisiert damit die CDU Hessen, welche ihren Gegnern vorwirft, dass deren politische Programme und Vorhaben in Hessen nicht finanzierbar seien.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Bessere Lage der Landwirte muss stabilisiert werden
21.01.2008

„Die verbesserte Einkommenssituation der Landwirte ist noch lange kein Anlass, die Hände in den Schoß zu legen.“ Das war das Ergebnis eines Besuchs der Freien Wähler beim hessischen Bauernpräsidenten Friedhelm Schneider. „Die Grundversorgung der Bevölkerung mit gesunden und umweltverträglich hergestellten Lebensmitteln und die Pflege der hessischen Kulturlandschaft sind für Bauernverband und Freie Wähler unabdingbare Aufgaben der Landwirtschaft. Zur Erfüllung dieser Aufgaben muss die Politik die nötigen Rahmenbedingungen schaffen“, erklärten die beiden Direktkandidaten der Freien Wähler für den Main – Kinzig – Kreis, Carsten Kauck und Jürgen Heim.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 




Jahr 2007
                                                                                                           

 

CDU hat nicht nur bei Wirtschaftsförderung geschlafen
16.12.2007

„Die heute von Roland Koch vorgestellte Bilanz der CDU-Regierung entspricht nicht den Tatsachen. Nicht nur, dass die Abstände zu den süddeutschen Bundesländern in vielen Vergleichszahlen weiter hoch sind, Hessen liegt in den Bereichen Wachstum des Bruttosozialproduktes und Beschäftigung sogar unter dem Bundesdurchschnitt."
Carsten Kauck und Jürgen Heim, die Direktkandidaten der Freien Wähler Hessen im Main-Kinzig-Kreis, halten der CDU-Bilanz die Ergebnisse der jüngsten Länder-Vergleichsstudie der Bertelsmann­ Stiftung entgegen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler gegen Personalabbau bei der Hessischen Polize
i
09.12.2007

„Wir stehen hier an der Seite der Polizei und unterstützen ausdrücklich die Unterschriftenaktion der Polizeigewerkschaft“, so Carsten Kauck und Jürgen Heim.
Für die beiden Direktkandidaten der Freien Wähler im Main – Kinzig – Kreis ist es nicht hinnehmbar, dass die Hessische Landesregierung bei der Polizei immer mehr Personal auf Kosten der Sicherheit von Bürgerinnen und Bürgern einspart.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler Main-Kinzig und BWG Sinntal sehen Erfolge
09.12.2007

„Es zeigt, dass sich unsere Bemühungen ausgezahlt haben“, so Carsten Kauck, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Main – Kinzig im Kreistag.
Die Fraktion der Freien Wähler Main – Kinzig hatte sich am vergangenen Freitag zu einer gemeinsamen Fraktionssitzung mit der BWG Sinntal in Altengronau getroffen.
Themenschwerpunkte waren neben der Schülerbeförderung und der damit verbunden Zusage des Bahnsteigumbaues in Sterbfitz und Jossa auch wieder die Ortsumgehung Oberzell.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Vereinsräume für Eidengesäßer Vereine in der Geisbergschule?
25.11.2007

Der Linsengerichter Kreistagsabgeordnete der Freien Wähler und Bürger-meisterkandidat Heinz Breitenbach sieht eine Chance für die Eidengesäßer Vereine, in einem überschaubaren Zeitrahmen die dringend benötigten Vereinsräume zu erhalten.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Koch verschleudert das Geld unserer Kinder und Enkel - Trotz Rekord-Mehreinnahmen macht Hessen Schulden
18.11.2007

Über 20 Mrd. Euro Einnahmen genügen dem hessischen Finanzminister nicht um einen Haushalt ohne Neuverschuldung vorzulegen. Erneut muss die Hessische Landesregierung Schulden machen. Jeder Hesse trägt dann in 2008 rund 6.000 Euro Schulden. „Und ein guter Teil dieser Schulden resultiert aus den Wahlgeschenken, die die CDU - Regierung derzeit freigebig in Hessen verteilt“, ärgern sich die Direktkandidaten der FREIEN WÄHLER im Main-Kinzig-Kreis, Jürgen Heim und Carsten Kauck.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler kritisieren Kostenvereinbarung für Hanauer Schulraum
08.11.2007

Harsche Kritik äußern die Freien Wähler (FW) im Kreistag an den Mietkosten, die der Main-Kinzig-Kreis für zusätzliche 150 Schülerplätze an der Karl-Rehbein-Schule sowie der Hohe Landesschule in Hanau ab 2008 zu zahlen hat. Als „hessenweit einmalig“ bezeichnet Fraktionsvorsitzender Jürgen Heim die Quadratmeterpreise, die Hanau in der zwischen dem Main-Kinzig-Kreis und der Stadt geschlossenen öffentlich-rechtlichen Vereinbarung für die Unterbringung der Schüler aus dem Umland fordert.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler wollen Versicherungsschutz für Schüler bei Mittagstisch
24.10.2007

Die Freien Wähler im Kreistag im Main-Kinzig-Kreis wollen sich dafür einsetzen, dass die Schüler der Albert-Einstein-Schule und der Villa Kunterbunt in Maintal in der neuen Mensa an der Erich-Kästner-Schule zu Mittag essen können, ohne auf dem Weg dorthin den vom Land Hessen für Schüler auf Schul- und Unterrichtswegen gewährten Versicherungsschutz zu verlieren. Einen entsprechenden Antrag haben die FW-Abgeordneten Carsten Kauck und Jürgen Heim für die Sitzung des Kreistages am 9.11.07 gestellt. Darin wird Schuldezernent Frenz aufgefordert, im Gespräch mit dem Staatlichen Schulamt für den Main-Kinzig-Kreis und der Albert-Einstein-Schule sicherzustellen, dass die Schüler  auf den Weg zur Mensa  versichert sind wie bei anderen Unterrichtswegen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Landesregierung wälzt Kosten auf Studenten ab - Studiengebühren kompensieren langjährige Versäumnisse
21.10.2007

„Der Bericht und die Schlussfolgerungen des hessischen Wissenschaftsministers Udo Corts zur Vorlage des Weißbuches zu den Studienbeiträgen kommt einer Bankrotterklärung der Landesregierung gleich“ erklären Carsten Kauck und Jürgen Heim, Direktkandidaten der Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis, in einer Pressemitteilung. Die Mittelverwendung, die die Hochschulen in dem Weißbuch aufgelistet haben, sind nach Meinung der Freien Wähler originäre Aufgaben des Landes Hessen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Mangelnde Solidarität der CDU in Frankfurt
17.10.2007

„Die Stellungnahme der Frankfurter Stadtregierung zum Regionalplan ist von Überheblichkeit geprägt“ kommentiert Jürgen Heim, Direktkandidat der Freien Wähler für die Landtagswahl jüngste Äußerungen des Frankfurter Magistrats. Demnach sollen viele geplante Bau- und Gewerbegebiete im Umland als Grünflächen ausgewiesen werden. Die geplanten Frankfurter Bau und Gewerbegebiete sollen dagegen größer ausfallen, als bisher vorgesehen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler Main-Kinzig und GWL Bad Soden-Salmünster
17.10.2007

"Der Main-Kinzig-Kreis muss auch nach 2011 einen finanziellen Beitrag zum Unterhalt der Schwimmhalle in Bad Soden Salmünster leisten“, so Carsten Kauck, Kreistagsabgeordneter der Freien Wähler Main-Kinzig. Die Kreistagsfraktion der Freien Wähler besuchte am vergangenen Freitag gemeinsam mit Mitgliedern der GWL die Kleinschwimmhalle an der Henry- Harnischfeger-Schule.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Land muss finanzielle Unterstützung für Krippenplätze leisten
08.10.2007

Als „plumpen Versuch sich aus der Verantwortung zu ziehen“ bezeichnen die beiden Direktkandidaten der Freien Wähler für die Landtagswahl, Jürgen Heim und Carsten Kauck, die Äußerungen des hessischen Finanzministers Karl-Heinz Weimar zum Ausbau der Kinderbetreuung in Hessen. In der Fuldaer Zeitung hatte Weimar am vergangenen Donnerstag die Kleinkinderbetreuung als „originäre Aufgabe der Städte und Gemeinden“ bezeichnet.

Zur vollständigen Pressemeldung

 
Nach Oben
 

Freie Wähler kritisieren Kürzungen beim Dorferneuerungsprogramm
01.10.2007

„Die Kürzung der Mittel für Dorferneuerung geht in die völlig falsche Richtung. Mit diesem Vorgehen werden wir uns nicht abfinden“ erklären die beiden Direktkandidaten der Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis, Carsten Kauck und Jürgen Heim. Und reagieren damit auf Äußerungen von Staatssekretär Karl-Winfried Seif aus dem Hessischen Ministerium für Umwelt, ländlicher Raum und Verbraucherschutz. Seif hatte am Wochenende erklärt, dass die Landeszuschüsse für das Dorferneuerungsprogramm zukünftig von 65 Prozent auf 50 Prozent gekürzt werden sollen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler Main-Kinzig bei Landtagswahl in allen drei Wahlkreisen mit Direktkandidat vertreten
06.09.2007

"Ich denke, dass wir mit unseren Kandidaten im Kreis sehr gut aufgestellt sind, und dem Wähler eine wirkliche Alternative bieten", so Heinz Breitenbach, Vorsitzender der Freien Wähler Main-Kinzig.

Die Mitglieder der Wählergruppe des Kreisverbandes hatten sich am Donnerstagabend in der Stadthalle in Gelnhausen eingefunden um die drei Direktkandidaten des Main-Kinzg-Kreises für die Landtagswahl im Januar 2008 zu nominieren.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben


"Kreisvolkshochschule ein Fall für die Palliativmedizin" - Freie Wähler lehnen geplante VHS-Neuorganisation ab
19.06.2007

„Die große Koalition stößt die von ihr ruinierte Volkshochschule ab und gliedert sie in ein Krankenhaus ein. Sie handelt dabei wie die Heuschrecken auf dem Kapitalmarkt.“ Mit diesen scharfen Worten bewertet Jürgen Heim, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler (FW) im Kreistag, die Absicht des Kreisausschusses des Main-Kinzig-Kreises, die Kreisvolkshochschule zu privatisieren und mit der Main-Kinzig-Kliniken BildungsPartner GmbH zusammenzuschließen. „Was,“ so fragt Jürgen Heim, „hat die Volkshochschule eigentlich mit einem Krankenhaus zu tun?“

Zur vollständigen Pressemeldung 
Nach Oben
 


Freie Wähler: Kritik an Schülerlenkung und Schulentwicklung
16.06.2007

Derzeit laufen an den weiterführenden Schulen im südlichen Main-Kinzig-Kreis die Telefondrähte heiß. So sorgt die massive Umleitung von Fünftklässlern von den Hanauer Gymnasien, der Lindenau – Gesamtschule und der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Langenselbold bei den betroffenen Eltern weiterhin für helle Aufregung. Auch die Pläne des im Main-Kinzig-Kreis verantwortlichen Schuldezernenten Frenz (CDU), in Bruchköbel das Lichtenberg-Oberstufengymnasium zu einem Vollgymnasium ab Klasse 5 auszubauen, bringen die von einer solchen Maßnahme betroffenen Eltern und Schulen in Bruchköbel, Nidderau, Erlensee und Langenselbold auf Trab.

Zur vollständigen Pressemeldung 
Nach Oben
 



Freie Wähler Main-Kinzig sind gegen die Abstufung von Kreisstraßen in Birstein
03.06.2007

„Die Gemeinde Birstein wäre mit der Abstufung von vier weiteren Kreisstraßen über die Grenzen ihrer Belastbarkeit hinaus betroffen“, betont Carsten Kauck, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Main-Kinzig.

Seine Fraktion hat sich am vergangenen Wochenende die Situation vor Ort in Birstein angesehen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 



Freie Wähler kritisieren die Pläne des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) zur Fahrpreiserhöhung
16.05.2007

"Den Pendlern im Main - Kinzig - Kreis sind die Vorstellungen von Herrn Sparmann nicht zuzumuten", so Carsten Kauck, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Main - Kinzig.

Seine Fraktion reagiert damit auf die Ankündigung von Volker Sparmann, Geschäftsführer des Rhein - Main - Verkehrsverbundes (RMV). Dieser hatte eingangs der Woche gegenüber der Presse erklärt, die Fahrpreise des RMV in der morgendlichen und abendlichen Rush-Hour erhöhen zu wollen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler: Vollversorgungsmentalität hessischer Spitzenpolitiker muss geändert werden
13.05.2007

Im Vorfeld der Landtagswahl 2008 fordern die Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis die dringende Korrektur der Versorgung der hessischen Landtagsabgeordneten. Anfang dieses Jahres hatten die Freien Wähler auf einer Mitgliederversammlung beschlossen, mit eigenen Kandidaten zur Landtagswahl anzutreten. Ziel der unabhängigen Kandidaten ist, die verkrusteten Parteistrukturen auf Landesebene aufzubrechen. „Fairplay im Landtag“ soll einer der Schwerpunkte im FW-Wahlprogramm sein.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Ortsumgehung Oberzell - Freie Wähler wollen aktuellen Sachstand wissen
01.05.2007

"Man hatte uns zugesagt, das Verfahren weiter voranzutreiben. Wir wollen nun den aktuellen Sachstand wissen", so Carsten Kauck, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Main - Kinzig zum Thema K 939 - Ortsumgehung Sinntal - Oberzell.

Die Freien Wähler Main - Kinzig sowie die BWG Sinntal hatten im Rahmen der Haushaltsberatungen im Dezember letzten Jahres bemängelt, dass weder der Kreis noch die Gemeinde Sinntal das Bauvorhaben mit dem nötigen Engagement vorantreibe.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Dicke Luft in Klassenzimmern - Freie Wähler wollen hygienisches Problembewusstsein verbessern
10.04.2007

Erst war es Asbest in den Wänden, dann war PCB in den Fenster-Dichtungen, schließlich sorgten Feinstaub-Messungen der Raumluft in Frankfurter und Berliner Schulen für Unruhe bei Eltern und Verantwortlichen. Die Kreistagsfraktion der Freien Wähler will nun überprüfen lassen, wie es mit der Luftqualität in den Klassenräumen der Schulen des Main-Kinzig-Kreises aussieht. Ein entsprechender Antrag liegt dem Kreistag auf seiner Sitzung am 20. April zur Beschlussfassung vor.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler halten an medizinischem Versorgungszentrum fest - Verwunderung über Richtungswechsel von Dr. Rolf Müller
10.03.2007

"Auch wir sehen den Main - Kinzig - Kreis in der Pflicht", so Carsten Kauck, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Main-Kinzig, und reagiert damit auf die Pressekonferenz der Fraktionsvorsitzenden von Bad Soden - Salmünster und auf die Pressemitteilung von Dr. Rolf Müller zum Thema Krankenhauspläne.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Medizinisches Versorgungszentrum als Alternative zur Schließung des stationären Teils des Krankenhauses Salmünster
09.02.2007

"Wir teilen nicht die Ansichten und Vorstellungen der Geschäftsleitung der Main-Kinzig-Kliniken GmbH", so Carsten Kauck, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Main-Kinzig. Diese hatten gemeinsam mit der GWL Bad Soden-Salmünster am vergangenen Freitag ein Informationsgespräch im Krankenhaus in Salmünster. Hier erläutert der Geschäftsführer der Main-Kinzig-Kliniken gGmbH, Dieter Bartsch, die Gründe für die angedachte Schließung des stationären Teils des Krankenhauses Salmünster. Weiterhin stellte Bartsch eine zukünftig mögliche Nutzung des zu schließenden Gebäudetraktes vor. Der Klinikleitung, als auch der Kreisspitze, schwebe eine Nutzung des Anbaus, in dem derzeit der stationäre Klinikbetrieb untergebracht ist, für die Pflege von intensivst pflegebedürftigen Menschen vor. Man gedenke die Immobilie an einen Träger für Intensivpflege zu vermieten.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler für demokratische Steuerung der Kreisbetriebe
06.02.2007

Die Freien Wähler des Main-Kinzig-Kreises wollen es der Stadt Hanau nachmachen und die Betriebe und Gesellschaften des Kreises stärker als bisher der direkten Kontrolle der Abgeordneten des Kreistages unterstellen. Wie Fraktionsvorsitzender Jürgen Heim in einer Presseerklärung mitteilt, stieße es in der Bevölkerung immer mehr auf Unverständnis, dass wesentliche kommunalpolitische Entscheidungen fernab des Kreistages in Aufsichtsräten und Betriebskommissionen getroffen werden. Jürgen Heim: "Aktuelles Beispiel ist die Entwicklung des Kreiskrankenhauses in Bad Soden-Salmünster. Hier wird am 13. Februar der Aufsichtsrat die Weichen für die Zukunft stellen. Bisher wurde im Kreistag über dieses für das östliche Kreisgebiet so wesentliche Thema noch nicht einmal ein Wort verloren. Die Bevölkerung hat ein Recht darauf, dass solche Entscheidungen öffentlich diskutiert und legitimiert werden."

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Jahreshauptversammlung der Freien Wähler MKK
28.01.2007

"Das letzte Jahr war ein anstrengendes aber auch erfolgreiches Jahr", so Heinz Breitenbach zu Beginn der sehr gut besuchten Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes der Freien Wähler Main-Kinzig in Gründau - Rothenbergen.
Anstrengend und arbeitsintensiv war der Kommunalwahlkampf. Dieser war aber für die Freien Wähler auch ein Erfolg. Trotz Verringerung der Abgeordnetenzahl im Kreistag konnte man ein Mandat hinzugewinnen und ist nun mit 4 Abgeordneten im Kreistag des Main-Kinzig-Kreises vertreten.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Umgehungsstraße Sinntal-Oberzell
21.01.2007

"Für die Bürger von Oberzell ist dies unbefriedigend", so Carsten Kauck, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler im Kreistag, und meint damit die Ablehnung des Antrages seiner Fraktion zum Bau einer Umgehungsstraße in Sinntal-Oberzell.
Seit geraumer Zeit laufen dort die Planungen, finden Ortsbegehungen statt um die Kreisstraße K 939 um den Ortsteil Oberzell herumzuführen und die Bürger des Ortes dadurch vom stetig wachsenden PKW und LKW-Verkehr zu entlasten.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler wollen Eltern unterstützen - Breitenbach verlangt Eingreifen des Landrates
14.01.2007

Eine massive Bedrohung der Schülerzahlen an der Käthe-Kollwitz-Schule und damit des Schulstandortes Langenselbold sehen die Freien Wähler (FW) in den Plänen des Main-Kinzig-Kreises zur Kappung der direkten Busverbindung von Gelnhausen nach Langenselbold. Nach Erkenntnis der FW-Fraktion könnte dies zu einem Verlust von bis zu 60 Kindern pro Jahrgang und damit zu einem Gesamtverlust von mehr als 300 Schülerinnen und Schülern in den sechs Jahrgängen führen. Dies ist ein knappes Drittel der Schülerschaft der Langenselbolder Gesamtschule.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler ziehen gegen Landrat Pipa vor Gericht
14.01.2007

Verschleppungstaktik bei der Konstituierung des Verwaltungsrates der Kreissparkasse Gelnhausen werfen die Freien Wähler im Main-Kinzig-Kreis dem Landrat und Vorsitzenden des Verwaltungsrates Erich Pipa (SPD) vor. Wie Fraktionsvorsitzender Jürgen Heim in einer Pressemitteilung erklärt, hat der Kreistag bereits in seiner Sitzung am 12. Mai diesen Jahres 5 Mitglieder für den Verwaltungsrat der Kreissparkasse Gelnhausen gewählt. Getagt hat das neu gewählte Gremium bisher allerdings noch nicht. Verantwortlich für die Nichteinberufung ist der Landrat als Vorsitzender des Verwaltungsrates. Gegen diese Untätigkeit wollen die Freien Wähler nun vor Gericht ziehen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 




Jahr 2006
                                                                                                           

Schülerbeförderung Sinntal und Ortsumgehung Oberzell
10.12.2006

"Wir freuen uns, dass sie unserer Einladung zu diesem Ortstermin am Bahnhof Sterbfritz gefolgt sind". Mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende der BWG Sinntal, Hans Gibietz die Fraktionsmitglieder der Freien Wähler Main-Kinzig. Anlass des Ortstermins war die Problematik der zukünftigen Beförderung von Sinntaler Schülern und Schülerinnen an die Schulen nach Schlüchtern. Diese soll zukünftig, so die Planungen der Kreisverwaltung in Gelnhausen mit der Bahn erfolgen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Klausurtagung der FW
27.11.2006

Steinau-Ulmbach. Vor gut einer Woche traf sich die gesamte Kreistagsfraktion der Freien Wähler Main-Kinzig im Hotel "Zum Schützenhof" im Steinauer Ortsteil Ulmbach zur ihrer diesjährigen Klausurtagung.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler unterstützen Sinntaler Eltern
19.11.2006

Beeindruckt von der deutlichen Ablehnung der geplanten Änderung der Schülerbeförderung in der Gemeinde Sinntal durch die Sinntaler Eltern zeigten sich die Freien Wähler nach dem Besuch einer Informationsveranstaltung in Mottgers. Wie Fraktionsvorsitzender Jürgen Heim erklärt, wird die FW-Fraktion bei den Haushaltsberatungen im Kreistag das Votum der Sinntaler Eltern und der Sinntaler Gemeindevertretung nachdrücklich unterstützen, die Schülerbeförderung von Sinntal nach Schlüchtern und zurück wie bisher ausschließlich mittels Busverbindungen zu organisieren. Hierfür soll Finanzdezernent Frenz die benötigten Finanzmittel zur Verfügung stellen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



FW Main-Kinzig trifft Thomas Braun
25.10.2006

"Viele sehen die Freien Wähler als die Kommunalpartei schlechthin. Dieser Ansicht stehen wir nicht entgegen. Sehen wir uns doch selbst als Anwälte der Kommunen", so Thomas Braun, Landesvorsitzender der Freien Wähler Hessen.

Dieser traf sich in den vergangenen Tagen mit den beiden Vorsitzenden des Kreisverbandes der Freien Wähler Main-Kinzig, Heinz Breitenbach und Carsten Kauck, zu einem Gedankenaustausch.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Bürgerliste Flörsbachtal und Freie Wähler Main-Kinzig vereinbaren engere Zusammenarbeit
20.09.2006

Bei einem Treffen von Fraktionsvertretern der Bürgerliste Flörsbachtal mit der Kreistagsfraktion der Freien Wähler haben die Gesprächsteilnehmer in Lohrhaupten vereinbart, ihre künftige politische Arbeit noch enger miteinander zu verzahnen. Wie der Fraktionsvorsitzende der Bürgerliste, Holger Senzel, erläutert, gelte es, die Interessen der Gemeinde Flörsbachtal verstärkt auf der Ebene des Main-Kinzig-Kreises zur Geltung zu bringen. "Bezüglich der Schul- und der Verkehrspolitik, aber auch der Förderung des Tourismus in unserer Kommune haben wir ganz spezifische Wünsche. Kommunalpolitik hört schließlich nicht an der Gemeindegrenze auf."

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Bei Gefahr ruft der Computer an - Joachim Lucas will zusätzliche Sicherheit für Bürger
21.08.2006

Die Einführung des so genannten "Ringmaster Systems", mit dem sich beispielsweise Vermisstenmeldungen oder auch Warnungen vor Betrügern und Einbrechern in Windeseile verbreiten lassen möchte Bürgermeisterkandidat Joachim Lucas für die Gemeinde Freigericht.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler veranstalten Tagesfahrten
19.08.2006

In Kooperation mit den Bürgern für Hanau (BfH) starten die Freien Wähler des Main-Kinzig-Kreises (FW) in diesem Jahr erstmalig zu einer Tagesreise am 11.9. 2006 zum Europa Parlament nach Luxemburg. Nach dem Parlamentsbesuch und dem Mittagessen, das im Preis inbegriffen ist, geht es nach einer kleinen Rundfahrt durch das Viertel am Kirchberg zum günstigen Einkauf in der Stadt. Auch können die Besucher sich das Schloss ansehen. Der Fahrpreis beträgt pro Person 39.50 Euro.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler kümmern sich weiter um Schulbusverkehr im Altkreis Schlüchtern
06.07.2006

Die Ausführungen des Schuldezernenten Günter Frenz zum Schulbusverkehr im Altkreis Schlüchtern auf der Sitzung des Kreistages haben bei den Freien Wählern (FW) Hoffnung auf eine Verbesserung der Fahrpläne ab Dezember 2007 geweckt. Wie ihr Fraktionsvorsitzender im Kreistag, Jürgen Heim, erklärt, wollen die Freien Wähler bei der Busproblematik trotzdem am Ball bleiben. Zu Beginn des neuen Schuljahres zeichne sich noch keine befriedigende Lösung ab.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler entsetzt über Verkaufspreis für Hohestein-Eckenberg
25.05.2006

Die Arbeit des neuen Kreistages beginnt mit einer politischen "Bombe". Wie der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Jürgen Heim, mitteilt, beabsichtigt die wieder an der Macht befindliche Koalition aus CDU und SPD den Verkauf des ehemaligen Deponiegeländes Hohestein-Eckenberg in der nächsten Kreistagssitzung beschließen zu lassen. Laut Vorlage des Kreisausschusses soll der Verkaufspreis 1.675.759,58 Euro in die Kasse bringen. Der Kaufpreis im Jahre 1994 betrug dagegen nicht unbeträchtliche 7.850.005,76 Euro.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Land soll Personalkosten für Kitas übernehmen
10.03.2006

Die Freien Wähler (FW) im Main-Kinzig-Kreis wollen die Übernahme der Personalkosten in Kinderbetreuungseinrichtungen durch das Land. „Nach dem Vorbild anderer Bundesländer könnten die Kommunen dann im Gegenzug die Eltern von den Beiträgen freistellen und so das Betreuungs- und Bildungssystem sozial gerechter und durchgängiger machen“, so Heinz Breitenbach, der Kreisvorsitzende der FW. Ministerpräsident Roland Koch fordern die Freien Wähler auf, seinem Muster-Bundesland Bayern zu folgen, wo das Land immerhin 40 Prozent der Personalkosten der Kindergärten zahlt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler: Mehr parlamentarische Kontrolle bei den Unternehmen des Kreises notwendig
02.03.2006

„Der Kreistag muss nach der Kommunalwahl neu darüber nachdenken, ob der im Main-Kinzig-Kreis eingeschlagene Weg, kommunale Aufgaben in eigenständige Gesellschaften zu überführen, der richtige ist.“ So kommentiert der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Jürgen Heim, den Skandal um die Hanauer Straßenbahn, bei der eine Buchprüfung vergangener Woche erbrachte, dass das Unternehmen voraussichtlich ein Defizit von mehr als 30 Millionen Euro hat, die nun der Steuerzahler wird schultern müssen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



"Dem Main-Kinzig-Kreis gehört noch nicht mal der Stuhl des Landrates"
17.02.2006

Mit der Mahnung zur Sachverantwortung auch in Wahlkampfzeiten hat der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Jürgen Heim, auf die Aussagen der SPD zur Eröffnung der heißen Phase des Kommunalwahlkampfes reagiert, der Main-Kinzig-Kreis habe darauf verzichtet, sein Tafelsilber zu veräußern und sich von kreiseigenen Betrieben zu verabschieden.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler: Zorn des Schuldezernenten unverständlich - Heim bleibt bei Vorwürfen gegenüber der Kreisverwaltung
15.02.2006

„Der professionelle Umgang gegenüber der Opposition scheint dem Schuldezernenten abhanden gekommen zu sein,“ so kommentiert der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler (FW), Jürgen Heim, den kaum gemäßigten Zorn des Vizelandrates und Schuldezernenten Günter Frenz (CDU) in der Debatte des Kreistages über die Vergabe der Gelder für Ganztagsangebote an Schulen. „Es wird ihm jedoch nicht gelingen, sich mit zur Schau gestellter Emotionalität um kritische Fragen herumzumogeln.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler wollen Offenlegung der Preisgestaltung bei Stromversorgern
26.01.2006

„Die Unterscheidung zwischen so genannten großen und kleinen Unternehmen, die die Preise erhöhen, ist uns völlig egal. Wir wollen nicht, dass die hessischen Stromversorger die Verbraucher als Melkkühe betrachten.“ Mit diesen klaren Worten kommentiert der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler (FW), Jürgen Heim, die Kontroverse zwischen Landrat Erich Pipa und dem hessischen Wirtschaftsminister Alois Rhiel (CDU) über die zum 1. Januar 2006 abgesagte Strompreiserhöhung.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler besetzen Kreistagsausschüsse
24.01.2006

Wie der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler (FW), Jürgen Heim, mitteilt, hat sich das Sitzverhältnis der im Kreistag vertretenen Fraktionen durch den Übertritt des Abgeordneten Helmut Geyer von der SPD-Fraktion zur FW-Fraktion geändert. Die Fraktion der Freien Wähler hat nunmehr 4 Mitglieder. Damit gehen die bisher der FDP-Fraktion zustehenden Sitze in den Fachausschüssen des Kreistages der FDP verloren. Sie hat 3 Abgeordnete im Kreistag.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler wollen Förderstufendiskussion im Kreistag führen
20.01.2006

Als Schlag in das Gesicht der Gründauer Eltern, aber auch des Kreistages des Main-Kinzig-Kreises empfinden die Freien Wähler das geplante Aus für die Förderstufe an der Kinzigtalschule in Lieblos. Für den Fraktionsvorsitzenden Jürgen Heim ist besonders schlimm, dass die Entscheidung ausgerechnet in der Phase des Schuljahres veröffentlicht wird, in der die Eltern der vierten Klassen die Entscheidung über die weitere Schullaufbahn ihrer Kinder treffen. Jürgen Heim: „Die Unruhe, die in die Schullandschaft getragen wurde, wird sich auf die Wahl der weiterführenden Schule auswirken und die Anmeldezahlen an den Schulen beeinflussen. Dies ist eine akute Bedrohung des Schulstandortes Gründau.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben


Freie Wähler stellen Fragen zum Bauprogramm an Ganztagsschulen
14.01.2006

Mit einem Katalog von Fragen wollen die Freien Wähler (FW) Aufschluss über die Entscheidungsprozesse erhalten, die zur Auswahl der Schulen führten, die im Main-Kinzig-Kreis in die Fördermaßnahmen des Bundes für Ganztagsschulen (IZBB-Programm) aufgenommen wurden. Die rot-grüne Bundesregierung hatte dem Main-Kinzig-Kreis über das Land Hessen insgesamt rund 14 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Diese konnten für Bau und Ausstattungsmaßnahmen an den Schulen eingesetzt werden, für die das Kultusministerium ganztägige Organisationsformen genehmigt hatte. Wie der Fraktionsvorsitzende Jürgen Heim erklärte, wollen die Freien Wähler wissen, welche Entscheidungskriterien dafür maßgeblich waren, dass bestimmte Schulen in das Förderprogramm aufgenommen, andere Schulen jedoch vor der Tür stehen gelassen wurden.

Zur vollständigen Pressemeldung
 
Nach Oben



Beharrungsvermögen statt Innovationsfreude - Freie Wähler werfen Frenz "verquertes" Denken vor
07.01.2006

Die Ablehnung des Vorschlags, der Main-Kinzig-Kreis solle eine Kooperation der Main-Kinzig-Kliniken mit dem Klinikum Hanau anstreben, durch den Krankenhausdezernenten Günter Frenz (CDU) hat bei den Freien Wählern (FW) Bedauern, aber wenig Überraschung ausgelöst. Wie ihr Fraktionsvorsitzender Jürgen Heim erklärt, wisse seine Fraktion, wie die große Koalition mit Vorschlägen umgehe, die den Status quo im Main-Kinzig-Kreis in irgendeiner Weise in Frage stellen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler wünschen Kooperation der Main-Kinzig-Kliniken mit dem Klinikum Hanau
04.01.2006

„Wir können uns eine Zusammenarbeit des Klinikums Hanau mit den Main-Kinzig-Kliniken in Gelnhausen, Schlüchtern und Bad Soden-Salmünster gut vorstellen,“ so kommentiert der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Kreistag, Jürgen Heim, einen Vorschlag der Bürger für Hanau (BfH) für eine Neuausrichtung der Zusammenarbeit der Krankenhäuser im Main-Kinzig-Kreis.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben
 




Jahr 2005
                                                                                                           

 

Freie Wähler beschließen Kandidatenliste für die Kreistagswahl
25.12.2005

"Eine vernünftige Alternative zur großen Koalition im Kreis wolle man dem Wähler bieten", mit diesen einleitenden Worten stellte Heinz Breitenbach, der Vorsitzende der Freien Wähler Main-Kinzig, den versammelten Mitgliedern den Listenvorschlag zur Kommunalwahl 2006 vor.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler: "Frenz treibt VHS in den Bankrott
"
21.12.2005

Da die große Koalition vorgegeben hat, dass sich die Volkshochschule Main-Kinzig allein aus Teilnehmergebühren zu finanzieren hat, können die Gebühren der Kurse für die Kursteilnehmer nicht mehr subventioniert werden. Wie der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Jürgen Heim, in einer Presseerklärung mitteilt, wird dadurch die einzige öffentliche Weiterbildungseinrichtung des Kreises zielstrebig in den Ruin getrieben. Jürgen Heim: „Bildungsdezernent Frenz vollstreckt nun das im Kreistag beschlossene Urteil.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



BGL/FWG Linsengericht und Freie Wähler Main-Kinzig plädieren für den Erhalt der Geisbergschule
08.12.2005

Vertreter der Bürgerliste/FWG Linsengericht und der Freien Wähler Main-Kinzig konnten sich bei einem Besuch vor Ort von der positiven pädagogischen Arbeit der Geisbergschule in Eidengesäß überzeugen. Überlegungen, die derzeit beim Staatlichen Schulamt für den Main-Kinzig-Kreis angestellt werden, die Geisbergschule u.U. auslaufen zu lassen, kann der Vorsitzende der Bürgerliste/FWG Linsengericht, Heinz Breitenbach, deshalb auch in keiner Weise nachvollziehen „Wir waren von dem Bemühen des Kollegiums um die Linsengerichter Schüler stark beeindruckt.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler wollen Aufklärung: Gezielte Fragen zur Situation an den Main-Kinzig-Kliniken
25.11.2005

„In der Regel interessiert uns wenig, was auf Parteitagen der großen Parteien gesagt wird. Wenn jedoch Landrat und Erster Beigeordneter derart unsachlich und überzogen auf Kritik reagieren, dann wollen wir Aufklärung.“ Mit diesen Worten kommentiert der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Kreistag, Jürgen Heim, die Kontroverse zwischen der Kreisspitze und dem früheren DGB-Vorsitzenden Sepp Sigulla aus Maintal.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler wollen Auskunft über Schülerklau
21.11.2005

Verwundert zeigt sich der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Kreistag Jürgen Heim über die Äußerungen des Wetterauer Schuldezernenten Bardo Bayer (SPD), der bei einer Feierstunde an der Limesschule in Altenstadt die Schulleitung aufforderte, auch im kommenden Schuljahr gezielt Schülerinnen und Schülern aus dem Main-Kinzig-Kreis zur eigenen Standortsicherung abzuwerben. Jürgen Heim. „Ich halte ein solches Vorgehen für unkollegial und für pädagogisch äußerst fragwürdig. Die Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen des Main-Kinzig-Kreises sollen die weiterführenden Schulen besuchen, die für ihr Weiterkommen und für ihre Förderung am geeignetsten sind und nicht als Objekte zur Standortsicherung von Schulen à la Wetterau dienen.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler fragen nach der Standhaftigkeit von Erich Pipa
17.10.2005

In denkbar schlechten Händen sehen die Freien Wähler die Zukunft des Main-Kinzig-Kreises bei Landrat Erich Pipa, nachdem dieser durchblicken ließ, dass er dem Ausscheiden Hanaus aus dem Kreis nun doch möglicherweise zustimmen wolle. Das schnelle Umfallen Pipas, so das Urteil des FW-Fraktionsvorsitzenden Jürgen Heim, offenbare wie wenig der Landrat die zukunftsfähige Gestaltung des südlichen Kreisgebietes am Herzen liege. Sein bisheriges lautstarkes Sträuben sei offenbar nichts anderes als beleidigtes Machogehabe gewesen, dem keine gestalterische Vision für den Main-Kinzig-Kreis in einer zusammenwachsenden Rhein-Main-Region zugrunde gelegen habe. Jürgen Heim: „Falls Pipa eine Überzeugung haben sollte, dann kann er sie doch nicht aufgeben, nur weil ihm aus Hanau ein laues Lüftchen entgegenweht. Wenn er die von Hanau beantragte Kreisfreiheit für einen Fehler hält, dann muss er Hanau Paroli bieten und die Auseinandersetzung um eine zukunftsfähige Lösung suchen. Ich bin sicher, dass der Landrat für eine solche Haltung auch die Unterstützung des Kreistages bekommen wird.“

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Kandidaten der Freien Wähler Main-Kinzig in wichtige Positionen gewählt
25.09.2005

In einer großen Anzahl von Tagesordnungspunkten der letzten Kreistagssitzung ging es wieder um die Wahlen von Vertretern in diverse Verbandsversammlungen, Aufsichtsräte oder Kommissionen.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler: Kreisausschuss soll sich gegen Kultur-Zwangsverband positionieren
14.09.2005

Auf Widerstand mit allen politischen und rechtlichen Mitteln will die Fraktion der Freien Wähler den Kreisausschuss des Main-Kinzig-Kreises für den Fall verpflichten, dass Hessens Ministerpräsident Roland Koch den von ihm geforderten regionalen Zweckverband zur Unterhaltung der kulturellen Einrichtungen in Frankfurt und Umgebung mit Macht durchsetzen will. Einen entsprechenden Antrag hat der Fraktionsvorsitzende Jürgen Heim für die Sitzung des Kreistages am 30. September eingebracht.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



"Kommunen spielten bei Fernsehduell wieder einmal keine Rolle"
08.09.2005

Freie Wähler kritisieren Wahlkampf der etablierten Parteien – Gemeinde-finanzreform gefordert.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler: Unterrichtsgarantie steht in den Sternen
03.09.2005

Zu Beginn des neuen Schuljahres ist im Main-Kinzig-Kreis die Debatte um Schulpolitik und Lehrerversorgung wieder aufgeflammt. Deutliche Worte findet der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Kreistag Jürgen Heim: „Die Situation an den Schulen des Main-Kinzig-Kreises zeigt, wie wenig die schulpolitischen Sonntagsreden von Kultusministerin Wolff (CDU) in Wirklichkeit wert sind.“ So sei die Lehrerversorgung im Main-Kinzig-Kreis tatsächlich so schlecht, wie viele Schulen und Eltern nach dem Lehrer-Zuweisungserlass im Frühsommer dies befürchtet hatten. Reguläre Lehrerstellen fehlten, das Staatliche Schulamt müsse massenhaft Vertretungslehrer mit Zeitverträgen anwerben, um wenigstens das „Minimalprogramm“ der Stundentafel abdecken zu können.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben



Freie Wähler: Volkshochschule wird ausgepresst wie eine Zitrone
26.07.2005

Massive Kritik an den Vorstellungen von Finanz- und Bildungsdezernent Frenz übt der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler im Kreistag, Jürgen Heim. Frenz hatte in der vergangenen Kreistagssitzung die – wie er glaubt – unbefriedigende Ausgabensituation der VHS bedauert und strenge Auflagen an den Volkshochschuletat angekündigt.

Zur vollständigen Pressemeldung
Nach Oben




Jahr 1992
                                                                                                           

 

Freie Wähler gründen Kreisverband Main-Kinzig-Kreis
21.12.1992
 
Pressemeldung der FR: Freie Wähler treten im März auf Kreisebene an >>

Pressemeldung der GNZ:  Wenig Interesse an der neuen Liste >>

Pressemeldung der HA: Freie Wähler organisieren sich auf Kreisebene >>
 

Entstehung / Historie der Freien Wähler Main-Kinzig-Kreis  siehe ...Zur Entstehung der Freien Wähler Main-Kinzig-Kreis


Nach Oben

  

__________________________________________________

Unterstützen Sie die FREIEN WÄHLER
des Main-Kinzig-Kreises

 

__________________



     h

Regionales / Zeitungen
 aus MKK und Umland
______________________

    Siehe auch unsere
    Homepageseite mit
    Facebook
im
    Livestream
     Hier zur Homepageseite der FREIEN WÄHLER mit Facebook im Livestream 
 

RSS-Feed zu Freie-Wähler

RSS-Feeds zu
Freie Wähler